FILES-US-IT-PATENT-COURT-APPLE

© APA/AFP/JOSH EDELSON / JOSH EDELSON

Produkte

Hinweise auf Start von Apples Mixed-Reality-Headset

Laut dem renommierten Apple-Analysten Ming Chi-Kuo wird Apple sein Mixed-Reality-Headset Mitte 2022 auf den Markt bringen. Die AR-Brille hingegen soll 2025 herauskommen, wie MacRumors berichtet. 

Die meisten Informationen gab Kuo zum Mixed-Reality-Headset für AR- und VR-Erfahrungen. Das Design-Team des Konzerns soll an mehreren Prototypen arbeiten. Alle sollen zwischen 200 und 300 Gramm wiegen. Apples Ziel sei, das Gewicht um 100 bis 200 Gramm zu reduzieren. Somit wäre das Apple-Produkt leichter als andere Konkurrenten-Produkte, etwa Facebooks 503 Gramm schweres Oculus-Quest-2-Headset. 

Besseres Erlebnis

"Obwohl Apple sich auf AR konzentriert hat, glauben wir, dass die Hardware-Spezifikationen dieses Produkts ein immersives Erlebnis bieten können, das deutlich besser ist als bestehende VR-Produkte", so Kuo. Das Apple-Headset soll eher ein tragbares als ein mobiles Produkt sein und eine unabhängige Rechen- sowie Speicherleistung aufweisen.

Das Gerät soll über mehr als ein Dutzend Kameras verfügen, die die Hand- und Augenbewegungen des Nutzers tracken. Auch Mikro-OLED-Displays von Sony und ein Apple Prozessor, der dem M1-Chip ähnelt, sollen verbaut sein. Laut Kuo dürfte das Headset auch Video-Anwendungen verfügbar machen, etwa über Apple TV oder Apple Arcade.

Das Produkt soll um die 1.000 US-Dollar kosten, was deutlich günstiger ist, als frühere Berichte vermuten ließen. 

Brille und Linsen

Zur AR-Brille hatte Kuo weniger Informationen. Er glaubt jedenfalls, dass es für die AR-Brille noch keinen Prototypen gibt. Das Produkt könnte ebenfalls über eine unabhängige Rechenleistung und Speicherplatz verfügen.

Der Analyst hat zudem ein weiteres Produkt angekündigt: die AR-Kontaktlinsen von Apple sind zwischen 2030 und 2040 angedacht. Der Fokus liege auf „unsichtbarem Computing“. Nähere Details gab der Analyst dazu aber nicht. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare