Produkte
11/11/2019

Honda setzt auf E-Autos, steigt bei Diesel und Wasserstoff aus

In zwei Jahren soll es keinen Honda mit Dieselantrieb mehr geben. Wasserstoff-Autos werde es demnächst ebenso wenig geben. Der Fokus liegt auf Elektrifizierung.

Wasserstoff-Brennstoffzellenautos seien eine Technologie für die nächste Ära. Für Diesel hingegen sieht Honda gar keine Zukunft mehr: Ab 2021 werde der japanische Autohersteller keine Fahrzeuge mehr mit Dieselmotor anbieten. Zunächst liege der Fokus auf Hybrid- und Elektrofahrzeugen, wird Katsushi Inoue, Präsident von Honda Europe von driving.co.uk zitiert.

In Sachen E-Auto-Entwicklung ist Honda in den vergangenen Jahren hinter die Konkurrenz zurückgefallen. Sein erstes vollelektrsiches Auto wird der Kleinewagen Honda E werden. Dieser soll ab 2020 in Europa verkauft werden. Ein zweites E-Auto soll laut Honda-Managern ab 2022 zu haben sein.

Generell soll die komplette Honda-Flotte elektrifiziert werden. Das werde allerdings hauptsächlich über das Anbieten von Hybrid-Modellen erfolgen

Honda E

Den Honda E, der kommendes Jahr erhältlich sein wird, gibt es in zwei verschieden motorisierten Varianten. Das kleinere Modell hat einen 100 kW, das größere 113 kW. Das Drehmoment beträgt bei beiden Varianten 315 Nm. Die Reichweite des Autos beträgt 220 Kilometer. Innerhalb von 30 Minuten soll es von zehn auf 80 Prozent geladen werden können.

Im Inneren des Autos befinden sich zwei Touchscreens mit jeweils zwölf Zoll. Außerdem können die Funktionen durch einen integrierten Sprachassistenten gesteuert werden. Das Signalwort lautet "OK Honda".

Preis für Österreich

Das japanische Elektroauto wird demnach in Österreich in der Grundversion mit 100-kW-Motor 34.990 Euro kosten. Förderungen sind bei diesem Preis noch nicht berücksichtigt. Die Advanced-Variante mit 113-kW-Motor soll auf 37.990 Euro kommen.