Produkte
01.03.2015

HTC One M9 offiziell in Barcelona vorgestellt

HTC hat das One M9 offiziell auf dem Mobile World Congress vorgestellt. Das Flaggschiff setzt das bekannte Design der Vorgänger fort.

Erstmals seit drei Jahren hat HTC wieder ein Flaggschiff auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt. Der taiwanische Smartphone-Hersteller enthüllte im Rahmen einer Pressekonferenz sein neues Flaggschiff-Modell, das One M9. Umfangreiche Leaks haben dafür gesorgt, dass nahezu alles bereits im Vorfeld bekannt wurde. So verfügt das HTC One M9 weiterhin über einen fünf Zoll großen LC-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung und ist im Vergleich zum Vorgänger sogar um wenige Millimeter geschrumpft und leichter.

HTC One M9 in Bildern

1/8

HTC One M9

HTC One M9

HTC One M9

HTC One M9

HTC One M9

HTC One M9

HTC One M9

HTC One M9

Die auffälligste Neuerung ist wohl die Kamera, die nun mit 20 Megapixeln auflöst. Die umstrittene Ultrapixel-Kamera mit vier Megapixel Auflösung wird nun als Frontkamera eingesetzt. Angetrieben wird das Smartphone von einem Qualcomm Snapdragon 810, der auf insgesamt acht Kerne - vier davon mit 2 GHz, vier mit 1,5 GHz - zurückgreifen kann. Zudem sind drei Gigabyte RAM sowie 32 Gigabyte an internem Speicher verbaut. Der Speicher kann weiterhin per microSD-Karte erweitert werden.

Ab Mitte März

Der Akku wurde etwas vergrößert und fasst nun 2.840 statt 2.600 mAh. Als Betriebssystem kommt Android 5.0.2 zum Einsatz, das mit der hauseigenen Oberfläche Sense 7.0 versehen wurde. Das Sense-Update soll in den nächsten Monaten auch für andere HTC-Modelle nachgeliefert werden. Das Smartphone soll ab Mitte März in drei Farben (silber, schwarz, gold) weltweit für 749 Euro (UVP) verfügbar sein.

Fitness-Wearable

Neben dem HTC One M9 wurde auch das HTC Grip vorgestellt. Das Wearable ist das erste Hardware-Produkt, das im Rahmen der Kooperation mit Under Armour entstanden ist. Dabei handelt es sich um einen Fitness-Tracker, der über ein gebogenes Display verfügt. Im Vergleich zu bisherigen Fitness-Trackern soll sich das Gerät aber vor allem an Profi-Sportler richten und umfangreiche Daten erfassen. Vorerst ist das Grip aber nur für die USA geplant.

Disclaimer:
Redakteure der futurezone berichteten live vom Mobile World Congress in Barcelona. Die Reisekosten wurden von der futurezone GmbH selbst sowie von Samsung, ZTE und T-Mobile übernommen.