© APA/AFP/BRITTANY HOSEA-SMALL

Produkte

iOS 13 zeigt, wann Apps Nutzer tracken

Mit Apples neuem Fokus auf Datenschutz kommen mit dem mobilen Betriebssystem iOS 13 vielerlei Features, die Nutzern helfen, ihre Privatsphäre besser zu schützen. Unter anderem eine Karte, die offenlegt, wo Apps im Hintergrund den Standort tracken, wie 9to5Mac berichtet. 

Apple will mit diesem Feature nicht nur informieren, sondern Nutzer auch besser aufklären. So wird ihnen zu der Karte auch eine Beschreibung offengelegt, warum die jeweilige App diese Daten abfragt. In der Praxis funktioniert das Feature folgendermaßen: Sobald eine App den Standort nutzt, erhält der User eine Pop-up-Nachricht und die Karte mit den Standort-Daten der jeweiligen App. Ein Beispiel: „Tesla verwendet deinen Standort, um dir die Entfernung zu deinem Fahrzeug zu zeigen.“

Einmalige Erlaubnis

Laut Apple bekommt der User regelmäßig Pop-ups. Er hat damit die Möglichkeit, den Apps weiterhin das Tracken im Hintergrund zu erlauben oder die Standort-Abfrage nur „beim Verwenden der App“ freizugeben, wie es auch mit älteren iOS-Versionen möglich ist. Zusätzlich hat iOS 13 eine neue Option, Apps die Zugangsberechtigung zum Standort „nur einmal“ zu erteilen.

 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!