Lautstärke-Regler "+" wird zum Kamera-Auslöser

© Jakob Steinschaden

Verkaufsstart
10/17/2011

iPhone 4S: Probleme mit SIM-Karten

In Deutschland gibt es derzeit beim iPhone 4S Probleme mit bereits aktivierten Micro-SIM Karten. Wenn diese mit einem PIN-Code geschützt sind, kommt es in einigen Fällen zu Netzabbrüchen.

In Österreich ist das iPhone 4S noch nicht offiziell im Handel erhältlich - das neue Apple-Gerät wird erst ab dem 28. Oktober verkauft. In Deutschland gibt es das iPhone 4S jedoch schon - und erste Nutzer klagen bereits über Probleme.

Auf der Website der Deutschen Telekom, die das iPhone 4S im Angebot hat, ist derzeit zu lesen: "Zurzeit kommt es vermehrt zu Anfragen von Kunden, die Netzprobleme (Abbrüche, Degradierung, SMS-Versand) bei der Nutzung ihres Apple iPhone 4S haben. Dieses Problem tritt auf, wenn eine bereits aktivierte Micro-SIM Karte (z. B. aus dem iPhone 4), die mit einer PIN geschützt ist, in das neue iPhone 4S gelegt wird. Diese Auffälligkeit wird bei allen Netz-Providern beobachtet und ist kein Telekom-spezifisches Problem. Es liegen weder signifikante Netzstörungen im Telekom-Netz noch ein bekannter Defekt der SIM Karten vor. Ein SIM-Karten-Tausch führt deswegen nicht zum Erfolg."

Für das Problem gibt es allerdings bereits eine vorübergehende Lösung. So muss vor dem Einlegen der SIM-Karte in ein iPhone 4S die PIN-Abfrage mit Hilfe eines anderen Gerätes deaktiviert werden. Setzt man dann die SIM ins neue iPhone ein, sollte es nicht mehr zu den erwähnten Problemen kommen. Empfangsprobleme gab es auch bereits bei der ersten Auslieferung des iPhone 4 Mitte 2010. Damals war das neue Antennendesign schuld. Ein derartiges "Antennagate" gibt es dieses Mal nicht.

Mehr zum Thema