Produkte
26.08.2016

Kein Android 7.0 für Smartphones mit Snapdragon 800 und 801

Die neue Grafikschnittstelle Vulkan sorgt dafür, dass zwei bis drei Jahre alte High-End-Smartphones wie das Samsung Galaxy S5 LTE kein Android Nougat erhalten dürften.

Bislang ist Android 7.0 alias „Nougat“ nur für eine Handvoll von Googles Nexus-Geräten verfügbar, viele Smartphones warten noch auf ein Update. Doch wenn man dem für Smartphone-Leaks bekannten Twitter-Nutzer LlabTooFeR Glauben schenken kann, könnten zahlreiche High-End-Smartphones der vergangenen drei Jahre kein Update bekommen.

Laut LlabTooFeR weigert sich US-Chip-Hersteller Qualcomm, neue Grafiktreiber für seine mittlerweile drei Jahre alten SoCs (System on a Chip) Snapdragon 800 und 801 zu veröffentlichen. Diese sind in zahlreichen bekannten Smartphones, unter anderem dem HTC One M8, Samsung Galaxy S5 (die LTE-Version), Sonys Xperia Z3, LGs G3, Samsungs Galaxy Note 3 sowie dem OnePlus One zu finden.

Erst ab Adreno 400 Vulkan-Support

Grund für Qualcomms Entscheidung ist die neue Grafikschnittstelle Vulkan, die mit Android 7.0 nun auch unter Android zum Einsatz kommt. Diese soll für deutlich schnelleres Rendering bei geringerer Akkubelastung sorgen, die im Snapdragon 800 und 801 verbaute GPU - ein Adreno 330 - unterstützt Vulkan jedoch nicht. Erst ab der Adreno-400-Serie wird Vulkan 1.0 offiziell unterstützt. Ein bedauerliches Schicksal für viele Smartphones, die kaum älter als zwei Jahre sind, allerdings ist der Software-Support für einen Großteil ohnedies bereits ausgelaufen. Googles Nexus 5 war eines der letzten verbleibenden Geräte, das noch offizielle Updates erhielt.