Produkte
26.10.2016

Leak soll technische Daten des Samsung Galaxy S8 verraten

Nach dem Debakel rund um das Galaxy Note 7 will Samsung mit einem radikal überarbeiteten Galaxy S8 punkten. Erste Gerüchte deuten auf ein VR-Smartphone hin.

Ein mittlerweile gelöschter Post auf der chinesischen Plattform Weibo weist darauf hin, dass das Samsung Galaxy S8 über ein 5,5 Zoll großes 4K-Display sowie sechs Gigabyte Arbeitsspeicher verfügen wird. Ob es sich dabei um das Basis-Modell oder die Edge-Variante handelt, ist vorerst nicht bekannt. Das Samsung Galaxy S7 setzt derzeit noch auf einen 5,2 Zoll großen QHD-Bildschirm, das S7 Edge auf ein 5,5 Zoll großes QHD-Panel.

Komplett abgerundet

Damit könnte das Smartphone in die Fußstapfen des 4K-Smartphones Sony Xperia Z5 Premium treten. Im Gegensatz zum Z5 Premium, das das hochauflösende Display lediglich als Marketing-Gimmick nutzte, soll das S8 mit dem 4K-Panel ein besseres VR-Erlebnis bieten. Gerüchten zufolge soll es trotz Samsungs Partnerschaft mit Oculus über eine Zertifizierung für Googles Daydream-Plattform verfügen. Darauf weist auch der interne Codename für das Galaxy S8 hin: Project Dream.

Das könnte aber auch im Zusammenhang mit anderen technischen Aspekten stehen. So soll das Display nun an allen Seiten, nicht nur rechts und links, gebogen sein. So soll das Smartphone, ähnlich wie das zuletzt vorgestellte Xiaomi Mi Mix, nahezu vollständig ohne Rahmen auskommen. Des weiteren soll es das erste Samsung-Smartphone ohne physischen Home-Button werden. Stattdessen will man auf einen optischen Fingerabdrucksensor setzen, der den Fingerabdruck auf dem Bildschirm ablesen soll.

Präsentation Ende Februar möglich

Gerüchte sprechen auch von einem Dual-Kamera-Setup sowie einem Qualcomm Snapdragon 830 bzw. Exynos 8895 als System-on-a-Chip. Samsung steht mit dem Galaxy S8 unter Zugzwang, nachdem das Note 7 aufgrund von Brandgefahr vom Markt zurückgezogen werden musste. Die Präsentation des Smartphones dürfte im Frühjahr des kommenden Jahres erfolgen. Das Samsung Galaxy S7 wurde dieses Jahr auf dem Mobile World Congress in Barcelona präsentiert.