Produkte
07.10.2010

Logitech und Cisco präsentieren neues TV-Zubehör

Logitech hat eine Google-TV-fähige Set-Top-Box vorgestellt, Cisco will mit Hardware für HD-Videotelefonie am TV-Gerät punkten.

Der Schweizer Konzern Logitech hat in der vergangenen Nacht eine neue Google-TV Set-Top-Box präsentiert. Das Gerät, das sich //Revue// nennt kann über die Logitech Website für 300 USD (etwa 216€) vorbestellt werden. Die Vorbestellungen sollen planmäßig Ende Oktober ausgeliefert werden, gleichzeitig soll das Gerät auch in der amerikanischen Elektrofachkette //BestBuy// verkauft werden.

Die Box wird mit einer kabellosen Tastatur samt Touchpad als Steuerungseinheit geliefert. Darüber hinaus hat Logitech auch angekündigt, zusätzliche Applikationen für das Android-basierte Google-TV bereitstellen zu wollen. Außerdem soll verschiednes Zubehör erhältlich sein, wie zum Beispiel eine kleinere Fernbedienung mit dem gleichen Funktionsumfang der mitgelieferten Tastatur.

Außerdem soll eine HD-fähige Webcam angeboten werden, mit welches es möglich ist, HD-Videoanrufe zu tätigen. Die Kamera wird um 150 USD (etwa 108€) für den Endverbraucher erhältlich sein.


Cisco stellt HD-Videotelefonie-System vor
Der amerikanische Konzern //Cisco Systems// hat vergangene Nacht ebenfalls Hardware für Videotelefonie vorgestellt.
Das //Å«mi// getaufte System besteht aus einer Box für das TV-Gerät, welche mittels Breitband Verbindung mit dem Internet verbunden werden muss, einer Kamera, sowie einer Fernbedienung und soll simples Videotelefonieren in der höchsten HD-Auflösung 1080p ermöglichen. So sollen Anrufe zu anderen Å«mi-Usern, sowie zu Nutzern von Google Video Chat möglich sein. Eine Integration in Ciscos bestehende TelePresence-Lösungen ist noch nicht möglich.
Dafür können Videos bis zu einer Qualität von 720p aufgenommen und sofort zu YouTube oder Facebook hochgeladen oder als E-Mail verschickt werden.

Erste Tester bescheinigen der Technik eine gute Funktionalität und eine hohe Bildqualität, wenngleich Å«mi auch einige Funktionen vermisst, wie zum Beispiel die einer Videokonferenz-Funktion. Außerdem sind bis jetzt keinerlei Pläne für die Einbindung von internetbasiertem TV bekannt.

Å«mi kann ab heute vorbestellt werden und soll am 11. November 2010 ausgeliefert werden. Das System soll in der Anschaffung 599 USD (430€) kosten, pro Monat fallen darüber hinaus noch knapp 25 USD (etwa 18€) für die Nutzung der Dienste an.

Das Fehlen einiger Funktionen in Verbindung mit dem hoch gegriffenen Preis lässt daran zweifeln, ob das Gerät wirklich breite Akzeptanz bei den Kunden findet.

(futurezone)