Produkte
29.10.2016

MacBook Pro enthält Sicherheits-Chip der Apple Watch

Das MacBook Pro ist ein Hybrid-System, das neben Mac OS auch watchOS auf einem Chip einsetzt, der aus der Apple Watch stammt und Sicherheits-Funktionen übernimmt.

Die Touch Bar, das markanteste Kennzeichen der neuen MacBook-Pro-Generation, die am Donnerstag vorgestellt wurde, enthält Technologie der Apple Watch. Apples T1-Chip im MacBook Pro ist eine Variante des S2 System-on-a-Chip, das in der Apple Watch eingesetzt wird. Im MacBook Pro ist der T1, der in ARM-Bauweise konstruiert und vom Betriebssystem watchOS angetrieben wird, für Sicherheitsfunktionen verantwortlich.

Datensafe

Der Chip enthält die so genannte "secure enclave", eine Art Datensafe für persönliche Angaben, etwa den eigenen Fingerabdruck. Das MacBook Pro enthält einen Fingerabdruck-Sensor, der diese Daten zur Authentifizierung benötigt.

Wie TechCrunch berichtet, hat der Entwickler Steven Troughton-Smith dieses Konstruktionsdetail des Macbook Pro enthüllt. Die volle Funktion der Touch Bar übernimmt der T1-Chip nicht. Hier kommt der Hauptprozessor des Macbook Pro zur Anwendung. Der T1-Chip ist lediglich für Sicherheitsfunktionen zuständig. Neben dem Fingerprint-Sensor ist er auch für die Überwachung der Kamera und die Passwort-Speicherung zuständig.

Großes Potenzial

Das Vorhandensein des T1 im MacBook Pro könnte jedoch in Zukunft weitere Funktionalitäten bringen. "Heute besitzt der T1 noch ähnliche Fähigkeiten wie in der Apple Watch, aber es gibt viel Wachstumspotenzial", wird Troughton-Smith von The Verge zitiert. "Die Touch Bar kann theoretisch laufen, während der Rest des Geräts abgeschaltet ist. So bekommst du all die Stromspar- und Sicherheits-Vorteile eines iOS-Geräts, ohne den Laptop komplett auf ARM-Architektur umzustellen."