Produkte
27.06.2014

Masturbations-Maschine hilft beim Samen-Spenden

Ein chinesisches Spital hat einen "Sperma Extraktor" eingeführt, der Samen-Spender durch Stimulation helfen soll, zum Ziel zu kommen. Die Maschine besitzt einige Raffinessen.

Ausgehend von sozialen Medien in China wie Weibo und nun auch Facebook macht derzeit einmal mehr das Video einer in China eingesetzten Masturbationsmaschine die Runde. Der "Sperma Extraktor", wie das Gerät von den Entwicklern genannt wird, verfügt über einen höhenverstellbaren Eingangskanal, in welchem der Samenspender massiert wird. Die Stimulation erfordert keinen Einsatz der eigenen Hände.

Multimedia-Maschine

Das Gerät, das für knapp unter 3000 Dollar angeboten wird, verfügt über unterschiedliche Massage-Modi, die nach Geschwindigkeit und Stärke eingestellt werden können. Auch die Temperatur kann adaptiert werden. Darüber hinaus verfügt die Maschine über einen kleinen Bildschirm und Lautsprecher, falls die Spender zusätzliche Inspiration brauchen.

Laut dem Urologen des Zhengzhou Central Hospital, wo der Automat in Verwendung ist, soll die Maschine nicht nur anonymen Samenspendern, sondern auch Paaren helfen, die über den natürlichen Weg keine Kinder bekommen können. Ob die Maschine derzeit auch an anderen Krankenhäusern eingesetzt wird, ist nicht bekannt. Das Video, das aktuell gerade im Umlauf ist, tauchte erstmals bereits 2012 in den Untiefen des Netzes auf.