Produkte
07.08.2017

Mehr Daten für Telering-Tarife, um RTR-Urteil zu umgehen

Die RTR wirft T-Mobile vor, Aufschläge für EU-Datenroaming zu verlangen. Als Reaktion erhöht T-Mobile das Datenlimit der teureren Telering-Tarife.

T-Mobile hat bei den Passt-Tarifen seiner Marke Telering Aufschläge verlangt, wenn die Kunden EU-Datenroaming nutzen wollten. Zu diesem Urteil ist die Regulierungsbehörde RTR Anfang August gekommen.

So kostete ein Tarif etwa 9 Euro ohne EU-Roaming, aber 12 Euro mit. Seit dem 15. Juni sind aber genau solche Aufschläge verboten. Betroffene Telering-Kunden müssen künftig nicht mehr zusätzlich drei Euro extra für die Nutzung des EU-Datenroamings bezahlen, so die RTR.

Mehr Daten

T-Mobile hat jetzt auf das Urteil reagiert. Anstatt die Tarife ohne EU-Datenroaming aus dem Angebot zu nehmen, werden die Kontingente der teureren Tarife mit EU-Datenroaming angehoben.

Bei allen Passt-Tarifen mit EU-Datenroaming sind jetzt 1 GB mehr Datenvolumen vorhanden, die im Inland und der EU genutzt werden können. Zusätzlich können Kunden 30 Minuten kostenlos aus Österreich in die EU telefonieren.

Damit unterscheiden sich die Tarife nun in mehr Aspekten, als nur beim EU-Datenroaming. Anstatt für das EU-Datenroaming zu zahlen, zahlen Kunden jetzt offiziell mehr für zusätzliches Datenguthaben und 30 Freiminuten in die EU.

„Mit dieser Aufwertung der EU-Tarife mit Datenroaming reagiert tele.ring auf die Beanstandung der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH des ursprünglichen Passt!-Angebotes“, schreibt T-Mobile in einer Presseaussendung.