Produkte
05.01.2017

Mercury: BlackBerry zeigt neues Smartphone mit Tastatur

Der chinesische Hersteller TCL gewährte im Rahmen der CES erstmals einen Blick auf den nächsten Blackberry. Dieser verfügt wieder über eine fest verbaute QWERTY-Tastatur.

Auf der CES gibt es ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten: Ein neuer BlackBerry wurde gezeigt. Dieses wird aber, wie bei den zuvor angekündigten DTEK50 und DTEK60, nicht mehr vom namensgebenden Konzern aus Kanada, sondern vom chinesischen TCL gebaut. TCL ist hierzulande unter anderem mit seinen Alcatel-Smartphones sowie Fernsehern tätig. Das auf Android basierende Blackberry-Smartphone mit QWERTY-Tastatur trägt den Codenamen „Mercury“ und soll noch dieses Jahr auf den Markt kommen.

Die Art der Präsentation ist allerdings etwas ungewöhnlich: TCLs Nordamerika-Chef Steve Cistulli sagte, dass das Gerät mittlerweile „rund 600 Mal geleakt wurde“, weswegen er es kurzerhand PCMag.com und einigen anderen Medien für ein kurzes Hands-On reichte. Einen offiziellen Namen, Hardware-Spezifikationen oder gar einen Termin nannte er nicht.

Das Smartphone setzt offenbar (vorerst) auf Android 7.0 Nougat und verfügt über einen USB-C-Port, einen SIM-Karten- und microSD-Karten-Slot sowie rund 32 Gigabyte an internem Speicher. Zudem sind im getesteten Modell drei Gigabyte Arbeitsspeicher verbaut. Leaks zufolge soll das Smartphone über den Mittelklasse-SoC Qualcomm Snapdragon 625, einen 3400-mAh-Akku sowie eine 18-Megapixel-Hauptkamera sowie eine Frontkamera mit 8 Megapixel Auflösung verfügen.

Mehr Details im Februar

Das „Mercury“ soll im Februar, vermutlich im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona, offiziell vorgestellt werden. Der TCL-Manager verspricht zudem, dass der Konzern noch weitere Pläne für Blackberry-Smartphones mit Tastatur hat. “Wir werden 2018, 2019 und auch darüber hinaus da sein." Blackberry kündigte im Vorjahr an, dass man sich künftig auf Software-Entwicklung und Dienstleistungen konzentrieren wolle und die Hardware-Produktion an Partner ausgelagert werde.