Produkte
28.01.2018

Microsoft arbeitet an neuem Betriebssystem Windows Core OS

Windows Core OS soll für Smartphones und Desktops erscheinen. Statt normaler Programme ist es für die Nutzung von Apps und Browser-Anwendungen gedacht.

Wie Windows Central berichtet, arbeitet Microsoft an einem neuen Windows. Es heißt Windows Core OS und soll eine modulare, modernere Version von Windows 10 sein. Das Projekt ist in mehrere Teile aufgeteilt Alle nutzen denselben Kern – deshalb auch der Name Core OS. Andromeda ist für mobile Geräte, wie Smartphones und Tablets, gedacht. Oasis ist die Version für Windows Mixed Reality. Aruba soll auf dem Surface Hub zum Einsatz kommen. Polaris ist für Computer konzipiert.

Polaris zielt auf den Markt für günstige Geräte ab. Microsoft wird es vermutlich gegen Googles Chrome OS positionieren. Dafür spricht auch das grundlegende Konzept: Windows Core OS hat keine native Unterstützung für klassische 32-Bit-Anwendungen, da die Windows Shell wegfällt.

Apps und Browser

Stattdessen werden nur Programme der Universal Windows Plattform (UWP) und dazugehörige Apps (UWA) unterstützt, sowie Software, die im Browser ausgeführt werden kann. Komplett verzichten soll man auf 32-Bit-Software aber nicht müssen. So arbeitet Microsoft angeblich intensiv daran eine Virtualisierung in Polaris einzubauen, um 32-Bit-Programme ausführen zu können.

Durch den Verzicht der Windows Shell soll Polaris schlanker sein, weniger Ressourcen benötigen und dadurch auch längere Akkulaufzeiten ermöglichen. Eigentlich hat Microsoft mit Windows 10 S, das etwa beim Surface Laptop vorinstalliert ist, ein ähnliches Versprechen gemacht. Technisch gesehen ist Windows 10 S als eine Art Vorstufe für das noch weiter reduzierte Polaris zu betrachten.

Windows Central vermutet, dass Microsoft mit Windows 10 S derzeit den Markt prüft. Wenn Polaris eingeführt wird, wird es vermutlich Windows 10 S ersetzen. Das reguläre Windows 10 wird weiter bestehen. Microsoft peilt den Start von Polaris angeblich im Jahr 2019 an.