Produkte
17.03.2015

Microsoft plant Aus für Internet Explorer

Der neue Browser von Windows 10, der derzeit Project Spartan heißt, soll nicht die Marke Internet Explorer weiterführen.

Microsoft hat über Jahre hinweg versucht den Ruf des Internet Explorer zu verbessern – mit mäßigem Erfolg. Mit Windows 10 soll die Marke Internet Explorer sukzessive ein Ende finden.

Chris Capossela, Chef von Microsofts Marketing-Abteilung, hat bekannt gegeben, dass derzeit ein Name für Project Spartan gesucht wird. Project Spartan ist der zukünftige Standard-Browser von Windows 10, den Microsoft derzeit neu entwickelt. Spartan wird nicht Internet Explorer heißen, so Capossela.

Der neue Name steht noch nicht fest. Laut Capossela hat eine Marktstudie in Großbritannien gezeigt, dass Namen die mit „ Microsoft“ beginnen, von Usern besonders positiv wahrgenommen werden. „Internet Explorer“ schneidet in der Studie hingegen am schlechtesten ab.

Dennoch wird der Internet Explorer, zumindest noch eine Weile, in Windows 10 weiterexistieren, wie Capossela verrät. Der Internet Explorer 11 ist für Firmenkunden gedacht, deren interne Websites und Applikationen seit Jahren für den Internet Explorer optimiert sind.