Produkte
12.07.2015

Mit Windows 10 kommen Updates automatisch

Windows 10-Kunden können sich künftig nur noch sehr begrenzt aussuchen, wann sie ein Update erhalten.

Microsoft ändert mit Windows 10 seine Update-Policy. Kunden von Windows 10 Home erhalten Updates künftig automatisch, sie können sich nicht mehr aussuchen, wann das Betriebssystem die Neuheiten oder Patches einspielt. Wer das weiterhin selbst bestimmen möchte, muss Windows 10 Pro einsetzen.

Wer Update verschieben darf

Nutzer dieser Version können die Aktualisierung ebenso wie Nutzer von den Enterprise- und Education-Versionen zeitverzögert einspielen – allerdings werden auch sie gezwungen, Updates zuzulassen, wie golem.de berichtet. Über den genauen Zeitraum der Verzögerung gibt es noch keine klaren Angaben.

Business-Kunden, die die Enterprise-Version einsetzen, können ein Update maximal acht Monate hinauszögern, nachdem sie Sicherheits-Patches eingespielt haben. Wer dann noch immer keine Updates zulässt, bekommt vorerst keine neuen mehr.

Damit ändert Microsoft sein bisheriges Distributionsmodell, denn mit den Updates werden künftig nicht nur Sicherheitspatches, sondern eben auch eine Vielzahl an neuen Funktionen ausgeliefert.

Microsoft hat auch bereits einen voraussichtlichen Preis für die Home-Version von Windows 10 bekannt gegeben. Bis zum Start am 29. Juli könnte er sich noch ändern. Windows 10 ist für viele User gratis, aber wer einen Rechner komplett neu mit dem Betriebssystem aufsetzen will und sich nicht am Beta-Test beteiligt hat, kommt um den Kauf wohl nicht herum. Die günstigste Vollversion von Windows 10 wird voraussichtlich 135 Euro kosten.