Produkte
20.05.2012

Mobile-TV-Angebote für Tablets im Vergleich

Ein Tablet ist handlich, hat meist ein gutes Display und lässt sich bequem mitnehmen. So kann man das Gerät auch gut als mobilen Fernseher nutzen. Wer abgesehen von gespeicherten Videos auch Live-TV auf seinem Tablet nutzen will, ist dabei aber vom jeweiligen Mobilfunker abhängig.

Mobiles TV über das Handy hat es in Österreich seit jeher schwer, Anklang bei den Nutzern zu finden. Als Grund ist dabei immer zu hören, dass das Display des Handys schlichtweg zu klein ist. Wer dennoch unterwegs Live-TV sehen will, kann stattdessen zum Tablet greifen.

Manche österreichische Mobilfunker haben hier einen Trend geortet und ihre Mobile-TV-Angebote für Tablets optimiert. Das Angebot an Sender und die Kosten decken sich dabei großteils mit dem, was die Netzanbieter auch für Smartphones anbieten. Die einzelnen Anbieter im Vergleich:

A1
A1 bietet sein Mobile-TV-Paket für 4,90 pro Monat an, die tageweise Nutzung ist für drei Euro (24 Stunden) möglich. Das Paket umfasst 40 Sender und besteht aus den ORF-Programmen, sowie öffentliche und Privatsender aus Deutschland und Österreich. Die gesamte Senderliste gibt es online. Um das Angebot auf Tablets zu nutzen, gibt es Apps für iOS und Android. Bei der iOS-Variante gibt es eine eigens angepasste iPad-Variante, Android-Tablet-Nutzer müssen eine aufgeblasene Variante der Smartphone-App nutzen. Dieser Umstand wird sich in naher Zukunft auch nicht ändern, wie es von A1 heißt. Grund sei die hohe Fragmentierung von Android, sowie der hohe Marktanteil bei Apple im Tablet-Segment.

Zwischen den Betriebssystemen gibt darüber hinaus auch noch einen Qualitätsunterschied: Unter iOS wird mit 500k gestreamt, bei Android sind es nur 200k. Laut Angaben von A1 werde aber derzeit an einer Aktualisierung der Android-App gearbeitet. Wann Android-Tablet-Kunden mit einer neuen Version der TV-App rechnen können, konnte A1 gegenüber der futurezone nicht sagen.

Drei
Kunden von Drei haben standardmäßig Zugriff auf ein kostenloses Basis-Paket an TV-Sendern. Jenes bersteht aus dem drei-eigenen Sender 3live und Red-Bull-TV. Ein Slot des kostenlosen Paketes wechselt monatlich und enthält jeweils einen Sender aus dem kostenpflichtigen Premium-Paket.

Um Standard-TV-Sender auf dem Drei-Tablet zu nutzen, muss das "3MobileTV large" Paket vorhanden sein. Für fünf Euro pro Monat erhält man neben österreichischen Sendern auch noch zahlreiche deutsche Privatsender (Senderliste). Um zehn Euro im Monat gibt es das 3MobileTV-XL-Paket, das zusätzlich noch eine Reihe von PayTV-Sendern enthält.

Um die Sender auch auf Tablets zu nutzen, gibt es Apps für iOS und Android. Die Apps für Tablets sind bei beiden Systemen jeweils an die größeren Displays angepasst.

T-Mobile
Das Mobile-TV-Angebot von T-Mobile (Senderliste) kostet tagesweise 2,90 für das Standard-Paket beziehungsweise 5,90 Euro für das Premium-Paket. Monatlich werden 4,90 beziehungsweise 11,90 fällig. Im Gegensatz zur Konkurrenz gibt es bei T-Mobile nur Apps für Smartphones. Das Mobile-TV-Angebot kann darüber hinaus über den mobilen Webbrowser abgerufen werden. Eine Anpassung der Apps an Tablets wurde nicht durchgeführt. Wie T-Mobile der futurezone bestätigte, werde daran aber aktuell gearbeitet.

Derzeit ist es auch nicht möglich, die T-Mobile-TV-App für Android unter Honeycomb (3.2) zu installieren, da sie laut dem Google Play Store nicht kompatibel ist.

Orange
Orange bietet derzeit kein mobiles TV an. Grund ist die bevorstehende Übernahme durch Drei, wodurch voraussichtlich auch Orange-Kunden das Mobile-TV-Portfolio von Drei zur Verfügung stehen wird.

Fazit
Wer mit seinem Tablet Live-TV nutzen will, ist derzeit bei Drei am besten aufgehoben. So existieren sowohl für das iPad, als auch für Android-Tablets speziell angepasste Versionen, wodurch Kunden nicht gezwungen sind, eine aufgeblasene Smartphone-App zu nutzen. Inhaltlich und preislich unterscheiden sich die Anbieter in Österreich hingegen nur sehr gering.

Mehr zum Thema

  • Mobile-TV-Angebote im Vergleich