© REUTERS/ALBERT GEA

Produkte

Mozilla entfernt RSS-Reader aus Firefox

Firefox-Nutzer müssen ab Version 64 auf externe Browser-Erweiterungen umsteigen, wenn sie einen RSS-Reader nutzen wollen. Mozilla hat das Ende bereits im Sommer angekündigt, nun zieht Mozilla diesen Schritt auch tatsächlich durch.

Der Entwickler Gijs Kruitbotsch hat die Entscheidung von Mozilla in einem Blogeintrag erklärt. "Obwohl wir weiterhin an RSS glauben und die Ziele offener, interoperabler Formate im Web unterstützen, sind wir fest davon überzeugt, dass Weberweiterungen die Bedürfnisse von RSS und seinen Nutzern besser erfüllen können", heißt es in dem Blogeintrag. Ein RSS-Reader sei keine Kernaufgabe des Browsers, so Kruitbotsch.

Mit dem RSS-Reader verschwinden auch die dynamischen Lesezeichen. Bisher seien die beiden Dinge im Browser nur in 0,01 Prozent der Sitzungen verwendet worden, es gäbe also keine Nachfrage, sagt der Entwickler. Die existierenden Bookmarks lassen sich als OPML-Datei exportieren und anderweitig nutzen. Mozilla hat zudem eine Support-Seite mit weiteren Informationen eingerichtet.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!