© LG

Smartphones
02/27/2012

MWC 2012: Die Trends im Überblick

Der diesjährige Mobile World Congress in Barcelona dominiert auch dieses Jahr wieder die Mobilfunkindustrie. Die Trends der diesjährigen Messe hat die futurezone, die vor Ort auf der Messe ist, in einem Überblick zusammengefasst.

von Michael Leitner

Jahr für Jahr versammelt sich die Mobilfunkbranche im spanischen Barcelona um ihre neuen Produkte vorzustellen. Auch 2012 liefert der Mobile World Congress wieder zahlreiche neue Trends, die im Laufe der nächsten Monate auf den Markt kommen und dort die Bewährungsprobe antreten müssen. Dabei ist vor allem eines klar: Das Ende des klassischen Handys ist gekommen. Bereits jetzt ist jedes dritte Mobiltelefon ein Smartphone. Bis 2015 soll es aktuellen Studien zufolge jedes zweite sein.

Quadcore-Prozessoren
Smartphones werden wegen ihrer Leistungsfähigkeit oft als kleine PCs bezeichnet. Betrachtet man das Innenleben eines aktuellen Smartphones, so kann man durchaus Parallelen erkennen. Prozessoren mit zwei Kernen und Taktraten bis zu 1,5 GHz sind im Spitzenbereich nahezu an der Tagesordnung. Jetzt drängen erstmals auch Vierkernprozessoren auf die mobilen Plattformen und so auch auf Smartphones. Huawei, HTC und LG stellten bereits am Wochenende erste Geräte vor, ZTE dürfte womöglich noch im Laufe der Woche nachziehen. Die Geschwindigkeitssprünge sind rein auf dem Papier deutlich, doch der Nutzen im Alltag hält sich in Grenzen. Full HD-Videoaufnahmen und aufwendige 3D-Anwendungen wie Spiele gehören zu den wenigen Bereichen, die von den neuen Prozessoren wirklich profitieren.

NFC
Near Field Communication soll bargeldloses Bezahlen mit Mobilgeräten ermöglichen. Das Smartphone wird beispielsweise zuvor per Kreditkarte mit einem bestimmten Geldbetrag aufgeladen und kann dann wie eine Prepaidkarte zum Bezahlen verwendet werden. Google, Samsung und Microsoft zählen zu den größten Unterstützern der Technologie und verbauen sie bereits in zahlreichen Smartphones wie dem Galaxy Nexus. Doch die Technik kann nicht nur zum Bezahlen eingesetzt werden. LG und Sony stellten NFC-Tags vor, die man selbst programmieren kann und mit deren Hilfe automatisch Einstellungen übernommen und Apps gestartet werden.

Große Displays
Das 5,3 Zoll große Samsung Galaxy Note hat bei seiner Veröffentlichung für Verwirrung gesorgt. Zu groß für ein Smartphone, zu klein für ein Tablet. Mittlerweile sind aber auch einige andere Hersteller auf den Geschmack gekommen und bieten deutlich größere Smartphones an. So stellte LG vor kurzem das Optimus Vu mit 5 Zoll Bildschirmdiagonale an. Die Flaggschiffe aller Hersteller sind zudem zumindest 4,5 Zoll groß. Der Trend geht eindeutig in die Richtung größerer Displays, wobei nach wie vor auch kleinere Modelle mit 4 oder 3,5 Zoll verfügbar sind.

LTE
Der neue Mobilfunkstandard, auch bekannt als 4G, soll mit Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 100 Mbit pro Sekunde seinen Vorgänger UMTS deutlich übertreffen. HTC kündigte für März mit dem Velocity das erste LTE-Smartphone für Europa an, aber auch die anderen Hersteller wollen bald mit entsprechenden Modellen nachziehen. Das größte Problem hierbei ist aber noch das fehlende Netz. In Österreich befindet sich das LTE-Netz noch im Aufbau und weist selbst in Wien noch deutliche Lücken auf.

Mehr zum Thema

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.