© Netflix

Produkte
01/22/2020

Netflix ändert Zählweise, um Zuschauerzahlen zu schönen

76 Millionen Haushalte The Witcher gesehen - für mindestens 2 Minuten.

Netflix bekommt in den USA die zunehmende Konkurrenz durch Disney und Apple bereits zu spüren. Die Abonnentenzahlen legten zuletzt weniger stark zu als erwartet. Mit der Fantasyserie The Witcher hat der Streamingdienst aber nach eigenen Angaben einen wirklichen Hit gelandet. Laut Netflix wurde die kurz vor Weihnachten gestartete Serie bisher von 76 Millionen Haushalten gesehen. Es sei die am häufigsten abgerufene erste Staffel einer Serie seit dem Bestehen des Dienstes, ließ Netflix wissen.

Allerdings hat der Streamingdienst zuletzt seine Zählweise geändert. Mussten Zuseher früher mindestens 70 Prozent einer Episode oder eines Films ansehen, um in die Statistik aufgenommen zu werden, so reichen mittlerweile 2 Minuten. Nach 2 Minuten The Witcher hat man aber üblicherweise nicht einmal den Vorspann gesehen, da die den Credits vorgelagerte Eröffnungssequenz eine Länge von 2 Minuten und 16 Sekunden hat.

35 Prozent mehr Zuschauer

Netflix verweist darauf, dass auch beim BBC iPlayer oder YouTube eine ähnliche Zählweise zur Anwendung komme. Immerhin sei der Zeitraum lange genug, um daraus zu schließen, dass die Auswahl absichtlich erfolgt sei, heißt es.

Das Unternehmen räumt auch ein, dass die Zählweise im Schnitt zu 35 Prozent höheren Zuschauerzahlen führe als die vorangegangene Erhebungsmethode. The Witcher hat Netflix auch bereits verlängert. Allerdings noch bevor die erste Staffel überhaupt angelaufen war.

Nach der neuen Zählweise ähnlich erfolgreich ist auch der Film 6 Underground mit Ryan Reynolds, der heftig beworben wurde. Für ihn wies Netflix 83 Millionen zusehende Haushalte aus.