Produkte
09.09.2015

Neuer Apple TV mit Siri und Touch-Fernbedienung

Apple verpasst seiner Streaming-Box ein lange überfälliges Update. Damit will man endlich auch das Wohnzimmer erobern sowie Amazon und Google Konkurrenz machen.

Apple hat am Mittwochabend eine neue Version seiner Streaming-Box Apple TV vorgestellt. Ein Update war lange überfällig, der letzte Apple TV wurde 2013 vorgestellt. Optisch ähnelt er seinem Vorgänger. Neu ist jedoch die Fernbedienung, die auf Touch- und Sprach-Steuerung setzt. Über den Tasten befindet sich nun eine mit Glas versehene Touch-Oberfläche, über die der Benutzer schnell durch die Oberfläche scrollen kann.

Apple TV in Bildern

1/27

iPhone 6s

iPhone 6s

iPhone 6s

iPhone 6s

iPhone 6s

iPhone 6s

iPhone 6s

apple-iphone-6s-live-_1788.jpg

apple-iphone-6s-live-_1787.jpg

apple-iphone-6s-live-_1772.jpg

apple-iphone-6s-live-_1759.jpg

apple-iphone-6s-live-_1766.jpg

apple-iphone-6s-live-_1738.jpg

apple-iphone-6s-live-_1725.jpg

apple-iphone-6s-live-_1719.jpg

apple-iphone-6s-live-_1683.jpg

apple-iphone-6s-live-_1640.jpg

apple-iphone-6s-live-_1600.jpg

apple-iphone-6s-live-_1561.jpg

apple-iphone-6s-live-_1555.jpg

apple-iphone-6s-live-_1355.jpg

apple-iphone-6s-live-_1343.jpg

apple-iphone-6s-live-_1340.jpg

apple-iphone-6s-live-_1304.jpg

apple-iphone-6s-live-_1307.jpg

apple-iphone-6s-live-_1290.jpg

appletv_verge.jpg

Eine besondere Rolle nimmt Sprachassistent Siri ein. Eine eigene Taste startet Siri, woraufhin der Benutzer seine Suche in das Mikrofon sprechen kann, beispielsweise "Serien mit Jason Bateman". Derart intelligente Suchen spielen eine große Rolle auf dem Apple TV. Neben gezielten Suchen soll der Apple TV vor allem Fragen wie "romantische Komödien mit weiblichen Hauptdarstellern" oder "Thriller mit offenem Ende" beantworten können. Im Gegensatz zu anderen Plattformen kann der Apple TV mehrere Dienste durchsuchen, beispielsweise iTunes, Netflix, Hulu, HBO und Showtime. Die Ergebnisse werden auf einer gemeinsamen Seite aufbereitet, sodass der Benutzer vergleichen und auswählen kann, bei welchem Anbieter er einen Film kauft, ausleiht oder per Flatrate streamt.

Guitar Hero für Apple TV

Siri kann auch Zusatzinformationen zu Filmen und Serien liefern. So kann der Benutzer Siri während der Wiedergabe fragen, wer in diesem Titel mitspielt und der Sprachassistent blendet die Schauspieler dezent an der unteren Seite ein. Wie bei iPhone und iPad kann Siri auch alltägliche Informationen, wie die Wettervorhersage, zeigen. Neu sind auch Screensaver, die, je nach Tageszeit, beeindruckende Landschaftsaufnahmen aus der ganzen Welt zeigen. Die Oberfläche des Betriebssystems tvOS ähnelt jener des Vorgängers, ist aber dank der Touch-Bedienung deutlich schneller.

Apple öffnet mit dem neuen Apple TV auch seine Streaming-Box für Entwickler. Das neue Betriebssystem tvOS basiert auf iOS, wodurch das Portieren von iOS-Apps leicht fallen soll. Zu den Highlights der von Apple gezeigten Apps zählen neben HBO Now, Netflix und Airbnb vor allem Spiele. So wurden Disney Infinity, das neue Guitar Hero, Shadowmatic sowie Crossy Road für den Apple TV angekündigt.

Apps, Apps, Apps

In der Fernbedienung ist auch ein Bewegungssensor eingebaut. Apple demonstrierte das am Spiel Beat Sports, bei dem Bälle durch Schwingen des Controllers geschlagen werden mussten. Laut Apple lassen sich auch iPhone oder iPod touch als Controller nutzen. Die Fernbedienung verzichtet künftig auf Infrarot und setzt auf Bluetooth 4.0. Sie kann zudem per Lightning geladen werden, eine Ladung soll für drei Monate ausreichen. Zur Hardware des Apple TV machte man keine näheren Angaben. Der Apple TV wird ab Ende Oktober in 80 Ländern für 149 US-Dollar (32 Gigabyte Speicher) verfügbar sein. Welche das sein werden, gab Apple nicht bekannt. Bis zum Ende des Jahres sollen es aber 100 Länder sein, Österreich wird sich also mit hoher Wahrscheinlichkeit darunter befinden. Die 64-Gigabyte-Variante wird 199 US-Dollar kosten. Der alte Apple TV wird weiterhin für 69 US-Dollar verkauft.

"Wir glauben, dass die Zukunft vom Fernsehen Apps sind", meint Apple-CEO Tim Cook. Apple verdeutlichte seine Vision unter anderem mit der Baseball-App MLB.com, die Splitscreen-Übertragung sowie das Einblenden interaktiver Statistiken ermöglicht. Laut Apple soll nächstes Jahr eine ähnliche App für die NHL folgen. Entwicker können nun auch sogenannte "Universal Apps" erstellen, die sowohl auf iPad, iPhone als auch dem Apple TV funktionieren. Spiele können so auch Savegames übergeben, sodass man ein unterwegs begonnenes Spiel am Fernseher fortsetzen kann.