Nissans ProPilot stellt sicher, dass der Fahrer seine Aufmerksamkeit der Straße widmet

© Nissan

Produkte
05/18/2019

Nissan macht mit neuer Funktion Teslas Autopilot Konkurrenz

Ein neues Assistenzsystem lenkt Autos selbstständig über Autobahnen. Der Fahrer muss aber weiterhin die Straße beobachten.

Das neue Modell des Nissan Skyline für den japanischen Markt wurde mit einem Assistenzsystem ausgestattet, welches das Auto auf Autobahnen weitgehend selbstständig steuert. Dem ProPilot, so der Name des Systems, muss lediglich die Route mitgeteilt werden, die man nehmen möchte. Einmal auf der Autobahn angekommen, kann der Fahrer das Steuer abgeben, beschreibt Nissan in einer Presseaussendung.

Wegschauen verboten

Der Fahrer muss das Lenkrad nicht angreifen, allerdings seine Aufmerksamkeit weiterhin der Straße widmen. Das Fahrzeug überwacht dies mit Hilfe einer Innenraumkamera, die auf das Gesicht des Fahrers gerichtet ist. Selbstständig bleibt der ProPilot nur auf einer Spur. Nähert sich das Auto von hinten einem langsam fahrenden Fahrzeug weist der ProPilot den Fahrer auf ein mögliches Überholmanöver hin. Der Fahrer muss dies allerdings bestätigen und seine Hände währenddessen auf das Lenkrad legen.

Kommt es zu einem unerwarteten Problem oder ist das Ende der Autobahnstrecke auf der jeweiligen Route erreicht, wird der Fahrer audiovisuell darauf hingewiesen, nun das Steuer wieder übernehmen zu müssen.

Autopilot

Der ProPilot existiert in vielen Nissan-Modellen bereits seit 2016. Die beschriebenen Fähigkeiten sind jedoch eine Erweiterung des Systems, das in der neuen Form als Pendant zu Teslas Autopilot gesehen werden kann. Der Nissan Skyline ist in Österreich nicht erhältlich.