© Signify

Produkte
06/21/2019

Philips-Hue-Firma bringt neue Lampen als WLAN-Ersatz

Das Unternehmen Signify verschickt Daten per Licht mit bis zu 250 Megabit pro Sekunde.

Das Unternehmen Signify war früher als Philips Lighting bekannt und steht unter anderem hinter den populären vernetzten Hue-Lampen. Gleichzeitig arbeitet die Firma aber auch bereits seit längerem an einer Technik, bei der Daten per Licht übertragen werden. Nun wurden in diesem Bereich einige neue Produkte vorgestellt. 

Die Geräte Trulifi sollen Datenübertragung abseits von WLAN, Bluetooth oder 4G erlauben. Mit entsprechenden Licht-Receivern können etwa Computer und Laptops Daten mit bis zu 150 Megabit pro Sekunde senden und empfangen. Die Übertragungsgeschwindigkeit zwischen zwei fix installierten Punkten soll sogar 250 Megabit pro Sekunde betragen, wie es heißt.

Die Access Points sind dabei in Lampen integriert. Es können entweder bestehende Lampen nachgerüstet, oder komplett neue Geräte erworben werden. Computer müssen per USB-Adapter mit Trulifi ausgerüstet werden.

Kommerzielle Nutzung

Hauptzielgruppe von Trulifi sind nicht Privatanwender, sondern Unternehmen. Die Technik kann in gewissen Situationen durchaus seine Vorteile haben. So ist der Einsatz von WLAN oder Mobilfunk teilweise nicht möglich, weil dadurch andere sensible Geräte (wie etwa im medizinischen Bereich) gestört werden könnten.  

Auch ist es mit der Technik möglich, viel mehr Geräte mit dem Netz zu verbinden, als es per WLAN der Fall wäre. Möglich wird das durch ein größeres Spektrum. Auch kann durch die gut regelbare Streuung des Lichts der Internet- und Netzwerkzugang örtlich gut begrenzt werden.