© motor1

Produkte

Porsche verkauft 20.000 Taycan Elektroautos

Im ersten Jahr seiner Produktion hat Porsche mehr als 20.000 Taycans verkaufen können. Das Elektroauto entwickelte sich damit zu einem der größten Umsatztreiber des Autoherstellers im Jahr 2020. Der Konzern zeigte sich mit den Verkaufszahlen zufrieden, zumal man mit sechs Wochen Produktionsausfall aufgrund der Coronakrise zu kämpfen hatte. Auch sei das erste vollelektrische Porsche-Modell noch nicht auf allen Märkten verfügbar.

Leichtes Minus zum Vorjahr

Gesamt gesehen konnte ein gutes Schlussquartal 2020 sowie die guten Taycan-Verkäufe die zuvor gemachten Verluste nicht ganz wettmachen. Am Ende des Jahres verbuchte Porsche genau 272.162 ausgelieferte Fahrzeuge, was einem Minus von 3 Prozent im Vergleich zu 2019 entspricht. In manchen Region wie China konnte Porsche aber übers Jahr gerechnet sogar mehr Fahrzeuge absetzen als im Vorjahr. In Deutschland war der Einbruch groß: Minus 17 Prozent.

2021 will Porsche die Stärken seines Elektromodells noch besser ausspielen und vor allem auch mit dem günstigeren Taycan-Modell 4S sowie neuen Marktstarts in diversen Ländern im Frühling punkten. Neben einer Cross-Turismo-Version des Taycan sollte auch die Elektroversion des Macan für neue Geschäftserfolge sorgen, sind Analysten überzeugt.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!