full-kit-1-scaled.jpg

© Raspberry Pi

Produkte
05/04/2020

Raspberry Pi bringt 50-Dollar-Kamera mit Wechselobjektiven

Ein neues Kameramodul für den kleinen Computer schießt Bilder mit 12,3 Megapixel.

Für den Raspberry Pi hat man bereits bisher Kameramodule kaufen können, aber keines davon soll in ihrer Leistung an die neue High Quality Camera herankommen. Wie die Organisation in einem Blogeintrag beschreibt, hat das neue Produkt einen 12,3 Megapixel-Sensor von Sony, 1,55 mal 1,55 Mikrometer Pixelgröße, eine rückseitig beleuchtete Sensorarchitektur, einen integrierten Fokus-Ring und ein Tripod-Gewinde.

Kombi mit DSLR-Objektiv möglich

Das Kameramodul um 50 Dollar kann mit Wechselobjektiven kombiniert werden, die einen C- oder CS-Anschluss aufweisen. Raspberry Pi hat zu Beginn zwei solcher Objektive im Angebot: Ein 6mm-Objektiv mit CS-Anschluss um 25 Dollar und ein 16mm-Objektiv mit C-Anschluss um 50 Dollar.

Wie Ars Technica berichtet, werden C- und CS-Anschlüsse üblicherweise für Überwachungskameras verwendet. Mit zusätzlichen Adaptern könnte man theoretisch sogar Objektive für Spiegelreflexkameras anschließen. Raspberry Pi hat das mit folgendem Aufbau veranschaulicht. Der Bildtext dazu: "Probieren Sie das nicht zu Hause aus. Oder machen Sie es: Es ist egal."

stupid3.jpg

Zeitraffervideos

Die neuen Kamera-Module sollten Fotografie mit dem Raspberry Pi jedenfalls auf ein gänzlich neues Level heben. In Kombination sollen Kamera und Objektive jedenfalls bessere Bilder als übliche Smartphone-Kameras liefern, schreibt Ars Technica. Es spreche auch nichts gegen eine Verwendung als Videokamera. Gerade zur Anfertigung von Zeitraffervideos sei die Raspberry-Pi-Kamera geeignet.