© SSTL

Science
09/05/2019

Dieses Foto der Erde wurde vom Raspberry Pi im All gemacht

Mithilfe einer Raspberry Pi-Kamera ist es Forschern gelungen, spektakuläre Aufnahmen aus dem Weltall zu schießen.

Ein wahrlich klares Bild von Mutter Erde: Italien, Korsika und Sardinien sowie die französische Küste sind eindeutig zu erkennen. Unglaublich, wie ausgereift Satellitenbilder heute schon sind.

Nur, dass es sich bei diesem Bild um ein Foto handelt, das von einem herkömmlichen, kommerziellen Raspberry Pi geschossen wurde. Bei der angeschlossenen Kamera wurde lediglich das Standardobjektiv durch eine Fischaugenlinse ersetzt.

Leistungsfähiger Computer

Das britische Unternehmen SSTL für Kleinsatelliten hat auf seinen Demonstration-Technology-Satelliten (DoT-1) gleich drei Computer, darunter einen Raspberry Pi Zero Mini-PC, in einer Metallbox ins All verfrachtet, um zu erforschen, welcher am leistungsfähigsten ist. Das primäre Ziel war es jedoch, die Leistungsfähigkeit der neuen Handhabungstechnik „Core Data Handling Systems“ (Core-DHS) zu erproben. Diese Flugzeugelektronik gilt als „Gehirn“ des Satelliten.

Die aufgezeichneten Kameradaten wurden auf einem Raspberry Pi Computer gespeichert und im Anschluss über das neue Core-DHS an die SSTL-Bodenstation in Guildford gesandt. Die Forscher der SSTL waren von den Daten begeistert und überlegen, weiterhin mit Raspberry Pi-Computer zu arbeiten. Der Raspberry Pi ist demnach nicht nur besonders leicht und klein und somit einfach an einem Raumfahrzeug zu befestigen, sondern auch kostengünstig.

Die Qualität der Aufnahmen zeigt auch folgendes Video: