Produkte
05.07.2016

Roboter-Koffer verfolgt Besitzer, kostet 700 US-Dollar

Cowarobot R1 ist ein motorisierter Rollkoffer, der dem Besitzer automatisch nachfährt. Noch im Juli soll die Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo starten.

Wer kennt dieses Problem nicht: Der Boden ist perfekt eben, die Flughafen-Security ist aufgeschlossen gegenüber Koffern die sich von alleine durch die Abflughalle rollen und trotzdem muss man seinen Trolley mit Muskelkraft bewegen. Die Lösung soll der Cowarobot R1 sein.

Der Koffer ist motorisiert und folgt dem Besitzer mit einer Geschwindigkeit von bis zu 7,2 km/h. Dafür muss dieser ein Tracking-Armband tragen. Die maximale Entfernung zwischen Koffer und Besitzer kann bis zu 50 Meter betragen. Der Koffer soll Hindernissen automatisch ausweichen können.

Das Armband ist gleichzeitig das Schloss zum Öffnen des Koffers. Alternativ kann der Koffer per Smartphone-App entsperrt werden. Der Koffer hat USB-Anschlüsse, um Tablet oder Smartphone zu laden. Für die Sicherheitskontrollen kann der Akku schnell entfernt werden.

Schwergewicht

Der Nachteil des Koffers: Er wiegt 4,5 Kilogramm. Offiziell darf das Handgepäck bei den meisten Fluglinien nicht mehr als 8 Kilogramm wiegen, was die Nutzlast des Cowarobot R1 auf theoretische 3,5 Kilogramm beschränkt. Immerhin entsprechen die Dimensionen des Robo-Koffers den Fluglinien-Bestimmungen.

Der Koffer wird 699 US-Dollar kosten und im Oktober ausgeliefert. Die Indiegogo-Crowdfunding-Kampagne soll in Kürze starten. 100 Koffer werden um 399 US-Dollar angeboten, allerdings will der Hersteller dazu bereits jetzt, über seine eigene Website, eine Anzahlung von 50 US-Dollar haben.