Produkte
17.07.2018

Rolls-Royce präsentiert selbstfliegendes Taxi

Eine Inbetriebnahme des futuristischen Konzepts ist frühestens in fünf Jahren geplant.

Es soll vier bis fünf Leute transportieren, vertikal starten und landen und vielleicht in fünf Jahren tatsächlich fliegen: Der britische Motorenhersteller Rolls-Royce hat auf der Luftfahrtmesse in Farnborough sein Konzept für ein fliegendes Taxi mit Gas- und Elektroantrieb vorgestellt. Ein Prototyp könne innerhalb der kommenden 18 Monate gebaut werden, teilte Rolls-Royce mit.

Das E-Flugtaxi soll bis zu 800 Kilometer weit fliegen können - mit einer Geschwindigkeit von über 300 Kilometern pro Stunde.

6 slides, created on 17/Jul/2018 - 14:48:08

1/6

BRITAIN-AEROSPACE-FARNBOROUGH-BUSINESS-ROLLS

BRITAIN-AEROSPACE-FARNBOROUGH-BUSINESS-ROLLS

BRITAIN-AEROSPACE-FARNBOROUGH-BUSINESS-ROLLS

Hart umkämpfter Markt

Mehrere Unternehmen arbeiten bereits an Flugtaxis, darunter der Fahrdienstvermittler Uber, das von Google unterstützte Start-up Kitty Hawk, Lilium Aviation in Deutschland, Safran in Frankreich oder Honeywell in den USA. „In diesem Markt werden wir ein Ding wie dieses in drei bis fünf Jahren sehen“, sagte Rolls-Royce-Manager Rob Watson. Rolls-Royce werde Ende 2019 soweit sein.

Der Prototyp soll von Gas und Strom angetrieben werden. Rolls-Royce arbeitet aber auch an einem rein elektrischen Miniflieger. Sie seien geeignet für Städte, „aber für einen Flug von London nach Paris“ brauche es einen anderen Antrieb.