Produkte
27.08.2018

Royole will Smartphone-Armband auf der IFA präsentieren

Das kalifornische Unternehmen Royole hat einen Bildschirm entwickelt, der nur 0,01 Millimeter stark ist.

Royole hat nicht nur ein dünnes OLED-Display konstruiert, sondern will auch gleich ein passendes Smartphone entwickeln, das sich um das Handgelenk des Besitzers rollen soll, wenn es gerade nicht anderweitig gebraucht wird, berichtet cnet. Dabei soll es sich nicht um eine weit entfernte Wunschvorstellung handeln: Royole will das Smartphone-Armband angeblich auf der IFA in Berlin präsentieren, die diese Woche über die Bühne geht.

Neben Smartphones will Royole auch andere Einsatzzwecke für seine hauchdünnen Bildschirme finden. Das Unternehmen, das über Produktionsstätten in China verfügt, arbeitet mit anderen Firmen zusammen, um die Displays in Kleidung und Autolautsprechern zu verarbeiten. Einen Hut und ein T-Shirt mit eingearbeiteten Bildschirm gibt es bereits zu kaufen, in Kombination um 1600 US-Dollar (rund 1380 Euro).

Cnet hat die Displays bereits kurz anschauen können und berichtet von Pixeldichten von 200 bis 300 PPI. Die Screens sollen dabei so dünn sein, dass sie im Ventilatorenwind flattern. Andere Hersteller arbeiten ebenfalls an flexiblen Bildschirmen. Samsung, Lenovo und Huawei haben entsprechende Konzepte in der Schublade.