Produkte
26.07.2018

Samsung Galaxy Note 9: Werbung deutet Riesen-Akku an

Samsung scheint das Note-7-Debakel vergessen zu haben und verbaut in seinem neuen Flaggschiff einen Riesen-Akku.

Samsung hat am Donnerstag einen neuen Teaser für das Galaxy Note 9 veröffentlicht. Darin zeigt der südkoreanische Konzern ein fast leeres Smartphone, das verzweifelt vor der Abschaltung bewahrt werden soll. Dazu werden alle Apps geschlossen, die Bildschirmhelligkeit reduziert und WLAN und GPS abgedreht. Doch all das hilft nichts und das nicht näher identifizierbare Smartphone, dessen Oberfläche an iOS erinnert, schaltet sich ab. Der Spot endet mit der Aussage „Kann der Akku nicht mithalten? An einem Tag kann sich viel ändern“ sowie den Verweis auf den 9. August – das Datum, an dem das Galaxy Note 9 vorgestellt werden soll.

Der Spot deutet darauf hin, dass das Galaxy Note 9 über einen deutlich größeren Akku als seine Vorgänger verfügen wird. Verschiedene Leaks deuten darauf hin, dass der Akku eine Kapazität zwischen 3800 und 4000 mAh bieten soll. Das wäre sogar größer als beim Note 7, dessen 3500-mAh-Akku Samsung erhebliche Probleme bescherte. Dieser begann oftmals zu brennen, auch weil der große Akku auf zu kleinem Platz verbaut wurde. Als Sicherheitsmaßnahme wurde die Kapazität beim Nachfolger Note 8 auf 3300 mAh reduziert.

Die Rückrufaktion für das Note 7 soll das Unternehmen mehrere Milliarden US-Dollar gekostet haben. Das genaue Ausmaß lässt sich aber nur schwer einschätzen, denn auch die Marke wurde dabei schwer in Mitleidenschaft gezogen. Das Unternehmen wurde nach den Vorfällen weltweit verspottet, zudem wurde bei zahlreichen Fluglinien bei den Sicherheitsanweisungen explizit vor Samsung-Geräten gewarnt. Samsung wird wohl beim Note 9 darauf achten, dass ein derartiger Fehler nicht erneut passiert.