Produkte
02/19/2019

Samsung Galaxy S10 könnte Problem mit Display-Schutzfolien haben

Der Fingerprintsensor beim S10 ist offenbar im Bildschirm integriert. Das könnte so mancher Display-Schutzhülle Schwierigkeiten bereiten.

Bald ist es soweit und Gerüchteküche hat ausgekocht: Am Mittwoch, 20. Februar stellt Samsung sein Galaxy S10 offiziell vor. Kurz vor der Produktpräsentation gibt es aber noch einmal Aufregung um ein mögliches Problem mit dem Fingerprintsensor.

Samsung setzt beim S10 offenbar auf einen Fingerabdruckscanner, der im Display integriert ist. Da stellt sich unweigerlich die Frage, ob herkömmliche Schutzfolien für das Display dem Fingerprintsensor Schwierigkeiten machen werden.

Probleme mit Fingerprintsensor

Aktuell macht ein Video vom Handyzubehör-Hersteller MobileFun die Runde, das einen Screen-Protector für das S10 zeigt. Damit der Fingerprintsensor trotz Schutzfolie funktionstüchtig bleibt, wurde an der entsprechenden Stelle einfach ein kreisrundes Loch für den Fingerabdruck ausgespart. Wie auf dem Video zu sehen ist, verschönert diese Aussparung das Smartphone nicht gerade.

Allerdings, so behaupten einige gewichtige Insider, sei die Aufregung um das Video unangebracht, da es sich angeblich um einen Prototypen einer Schutzfolie handeln soll.

Dass der In-Screen-Fingerprintsensor auch mit Schutzfolie funktioniert, bestätigt Samsung eigentlich selbst. Denn vor kurzem sind Details über die offiziellen Samsung-Schutzfolien für die S10-Smartphones aufgetaucht. Auf den durchgesickerten Bildern ist jedoch keine Aussparung für den Fingerabdruckscanner zu sehen.

Schutzhülle für 60 Dollar

Der Schutzfolien-Hersteller Whitestone behauptet wiederum, dass sein Screen-Protector der einzige sei, der mit dem In-Screen-Fingerprintsensor kompatibel ist. Dabei bezieht sich Whitestone allerdings lediglich auf Schutzhüllen aus gehärtetem Glas. Schutzfolien aus Plastik sollten, für den S10-Fingerprintsensor kein Problem darstellen. Whitestone verlangt für seine Glas-Schutzhülle jedenfalls 60 Dollar.