Produkte
30.03.2018

Samsung Note 9 kommt früher, weil sich S9 schlecht verkauft

Samsung Galaxy Note 8 © Bild: Samsung

Hinweisen zufolge scheint Samsung sein nächstes Spitzenmodell Galaxy Note 9 früher als erwartet auf den Markt zu bringen.

Glaubt man aktuellen Berichten, könnte das Samsung Galaxy Note 9 bereits im Juli oder August veröffentlicht werden. Frühere Versionen des Smartphone-Spitzenmodells wurden üblicherweise erst ab September verkauft.

Besonders zwei Indizien deuten auf den Frühstart hin. So ist das Note 9 bereits in Benchmark-Tests aufgetaucht. Es hat die Modellnummer SM-N960U und ist demnach die US-Version. Es hat einen Snapdragon 845 Prozessor und 6 GB RAM, wie die US-Version des Galaxy S9+. Als Betriebssystem wird Android 8.1 verwendet – das S9 wurde mit Android 8 ausgeliefert.

Indiz zwei ist, dass Samsung bereits im April mit der OLED-Produktion für das Note-9-Display startet, berichtet The Investor. Das ist zwei Monate früher als üblich. Wenn das Zusammenbauen des Note 9 aus irgendeinem Grund nicht deutlich aufwendiger ist als beim Note 8, würde das auf einen Verkaufsstart hindeuten, der bereits im Juli oder August stattfinden könnte.

Der Auslöser für den vorgezogenen Start sollen die schleppenden Verkäufe des S9 und S9+ sein. Vor dem Marktstart des S9 wurden nur halb so viele Geräte vorbestellt wie vor dem S8-Start. Auch nach dem offiziellen Erscheinen des S9 hat sich die mangelnde Kauflust der User bestätigt. In Südkorea, den Heimatmarkt von Samsung, berichten Händler über schleppende Verkäufe. Das S9 sei dem S8 und A8 zu ähnlich, koste aber deutlich mehr.

Fingerprintscanner im Display

Das Display des Note 9 soll 6,38 Zoll groß sein und damit nur etwas größer als das des Note 8 (6,32 Zoll) sein. Der Akku soll 3.850 mAh haben, beim Note 8 waren es 3.300 mAh. Die Note-Serie führt üblicherweise eine Innovation in die Galaxy-Reihe ein, die im nächsten Jahr von den S-Modellen übernommen wird. Berichten zufolge soll dies heuer ein Fingerabdruckscanner sein, der im Display integriert ist. Allerdings gab es auch Berichte von Zulieferern, laut denen das Note 9 den Fingerabdruckscanner wieder auf der Rückseite haben wird.

Sollte der Fingerabdruckscanner nicht im Display integriert sein, muss das Note 9 irgendein anderes Feature haben, um sich vom S9+ und dem Note 8 zu unterscheiden. Ansonsten könnten die Verkäufe ähnlich schleppend wie beim S9 sein. Dieses Feature könnte laut aktuellen Berichten ein KI-Chip sein, wie ihn Huawei beim P20 verwendet, ein neues Material für das Gehäuse, dass leichter und robuster ist oder ein Display, das noch mehr Fläche der Front abdeckt als bisher.