© The Verge

Computex
06/05/2012

Samsung plant Windows 8-Ultrabooks mit Touch

Nach Asus und Acer hat nun auch Samsung einige weitere Geräte auf Windows-8-Basis vorgestellt. Die bereits angekündigte Linie Series 5 Ultrabooks könnte demnach um Geräte mit touchfähigem Display erweitert werden. Neben einem Ultrabook mit Touchscreen wurde auf der asiatischen Elektronikmesse Computex auch ein Convertible-Prototyp vorgestellt.

Während der Ultra Touch der Series 5 im Wesentlichen die aktuelle Ultrabook-Serie plus Touchscreen und Windows 8 umfasst, geht Samsung beim so bezeichneten Ultra Convertible noch einen Schritt weiter und hat das 13-Zoll-Gerät mit einem Klappmechanismus ausgestattet. Damit kann der Screen auf die Rückseite des Ultrabooks umgeklappt werden – ein Konzept, was auch schon andere Hersteller bisher allerdings eher erfolglos versuchten.

US-Medien von Convertible nicht überzeugt
Ob die Geräte in dieser Form zum Start von Windows 8 erhältlich sein werden, blieb Samsung vorerst noch schuldig. US-Medien zeigten sich vom Convertible-Konzept nur verhalten angetan, da das Ultrabook in seiner jetzigen Form auf der Tastatur aufliegt, wenn man den Convertible als quasi-Tablet verwenden will. Auch die starke Reflexion des Displays wurde etwa vom US-Portal The Verge bemängelt.

Transformer im Trend
Neben Samsung hat auch Toshiba mit einem Transformer-Protoypen auf der Computex auf sich aufmerksam gemacht. Das ebenfalls auf Windows-8-Basis laufende Gerät ist als Tablet mit Tastatur-Dock konzipiert – ähnlich der von Asus eingeführten

. Auch über die Toshiba-Modelle ist zum jetzigen Zeitpunkt so gut wie nichts bekannt – weder Preise, noch Veröffentlichungsdatum stehen fest. Mit dem nahenden Windows-8-Launch wird es aber auch diesbezüglich sicher schon bald handfestere Neuigkeiten geben.

Mehr zum Thema

  • Gelungener Hybrid: Transformer TF201 im Test
  • Asus kündigt neue Transformer-Geräte an
  • Acer enthüllt erste Windows 8-Geräte
  • „Wir werden auch bei Notebooks die Nummer 1“