© Thomas Prenner

Produkte
07/18/2013

Samsung will "SSDs für alle"

Der südkoreanische Konzern will die schnellen Solid-State Drives ein Stück massentauglicher machen und stellte am Donnerstag in Seoul unter dem Motto „SSDs for everyone“ seine neue Linie 840 EVO mit bis zu einem TB Speicherplatz vor.

Das SSD-Einsteigermodell 840 Evo kommen in den Größen 120GB, 250GB, 500GB, 750GB sowie ein TB. Kernstück der neuen EVO-Serie ist Samsungs 10nm-NAND-Speicher sowie ein hauseigener proprietärer multi-core MEX Memory Controller. Im Vergleich zur älteren 840er-Serie hat sich die Schreibgeschwindigkeit laut Samsung je nach Modell verdoppelt beziehungsweise verdreifacht und beträgt nun 520MB/s.

Erreicht wird die höhere Geschwindigkeit unter anderem durch eine neue Technologie namens TurboWrite Buffer. Dabei werden Daten zwischengespeichert, bevor sie auf die Festplatte geschrieben werden. Die Größe dieses Buffers unterscheidet sich je nach Festplattengröße. Die kleinste 840-Evo-Variante mit 120GB Speicher verfügt über drei GB Buffer-Speicher, das größte Modell mit einem TB hat zwölf GB Buffer. 

Die kleinste Variante der 840 EVO mit 120 GB wird laut Samsung (ohne Steuern) 109,99 US-Dollar kosten, die größte Version mit einem TB soll 649,99 US-Dollar kosten und wäre damit deutlich günstiger als andere SSDs mit dieser Kapazität. Euro-Preise sind derzeit noch nicht bekannt.

Es wird erwartet, dass die 840 EVO im August ausgeliefert wird. Für PC-Enthusiasten und anspruchsvollere Anwender wird parallel dazu die Pro-Linie weitergeführt.

Ausdauer
Im Rahmen der Präsentation sprach Samsung-Manager Jonathan da Silva auch die Problematik mit der Haltbarkeit von SSD-Festplatten, die besonders in der Anfangszeit immer wieder Thema war. In diversen Tests wurde laut da Silva die Belastbarkeit der Festplatten gemessen. Wenn auf einer Festplatte täglich zehn GB geschrieben werden, soll die SSD demnach dennoch  250 Jahre durchhalten. Der erste unkorrigierbare Fehler trat in der Simulation nach 214 Jahren durchgehendem Betrieb auf.

Server und Unternehmen
Gleichzeitig hat Samsung neue Festplatten für den kommerziellen Einsatz vorgestellt. So hat der Konzern die ersten 2,5-Zoll NVMe- (Non-Volatile Memory-Express)-Festplatte auf den Markt gebracht. Die Lesegeschwindigkeit beträgt 3.000MB/s, dadurch können 500GB an Daten in weniger als drei Minuten verarbeitet werden. Im Vergleich zum letzten Spitzenmodell hat sich die Geschwindigkeit somit laut Samsung versechsfacht.

Marktführerschaft
Samsung ist weltweit der größte Hersteller von SSD-Festplatten. Laut Unternehmensangaben werden 2013 im Schnitt sechs von zehn SSD-Notebooks mit Samsung-Festplatten ausgeliefert. Derzeit hält das Unternehmen laut eigenen Angaben etwa in Deutschland einen Marktanteil von über 50 Prozent, in den USA sind es 36 Prozent. Ebenfalls stark am SSD-Markt vertreten sind SanDisk, Toshiba und Intel.

Mehr zum Thema

  • Dropbox will Festplatten obsolet machen