Produkte
24.05.2017

Samsung zeigt dehnbares OLED-Display

Der Bildschirm kann von beiden Seiten eingedrückt werden und kehrt dann zu seiner ursprünglichen, flachen Form zurück.

Samsung zeigt auf der SID 2017, einer Display-Messe in den USA, neue Prototypen. Das Prunkstück ist ein 9,1-Zoll-OLED-Display, das nicht nur gerollt, gebogen und gefaltet werden kann, sondern auch dehnbar ist.

Es kann von beiden Seiten eingedrückt werden und kehrt danach zu seiner originalen, flachen Form zurück. Laut Samsung bleibt das Display, bis zu einer Dehnung von 12mm, unbeschädigt. Mögliche Einsatzzwecke sieht Samsung in den Bereichen Wearables, Internet of Things und Autos.

3D ohne Brille

Etwas überraschend ist, dass Samsung eine Lösung für brillenloses 3D präsentiert. Diese ist aber nicht für Flat-TVs gedacht, sondern laut Samsung für Produkte wie 3D-Pop-Up-Bücher, Spiele und Virtual Reality. Der ausgestellte OLED-Prototyp hat eine Diagonale von 5,09-Zoll-Display und soll laut Samsung ein natürlicheres 3D-Erlebnis als vergleichbare LCD-Lösungen bieten.

Ebenfalls ausgestellt wird ein 1,96-Zoll-Display mit der UHD-Auflösung 3840 x 2160 Pixel. Das entspricht einer Pixeldichte von 2250 ppi. Dieser Mini-Bildschirm könnte etwa bei Virtual-Reality-Brillen eingesetzt werden.