© Motorola

Produkte
01/21/2019

So soll das Motorola Razr mit faltbarem Display aussehen

Ein Patentantrag der Lenovo-Tochter Motorola gibt einen ersten Einblick in das Design des geplanten Smartphones.

Nachdem vor kurzem bekannt geworden ist, dass das Kulthandy Motorola Razr im Lenovo-Konzern eine Wiederauferstehung feiern dürfte, wurde diesbezüglich nun ein Patentantrag entdeckt. Der Eintrag in der "World Intellectual Property Organisation" (WIPO) zeigt diverse Skizzen, die ein Motorola-Smartphone beinhalten. Die Bezeichnung Razr ist zwar in dem Eintrag nicht zu finden. Das Design ist aber stark am ursprünglichen Aussehen des legendären Handys angelehnt.

Faltbares Display

Das Gerücht, dass die ikonische Form des Razr in einer Neuauflage auf den Markt kommen soll, geistert schon länger im Markt herum. Den Durchbruch für die Neuauflage könnten nun die faltbaren Displays bieten, die in diesem Jahr erstmals von Samsung und anderen großen Herstellern verbaut werden sollen. Das würde auch zu dem kolportierten Preis von 1500 Dollar passen, der für das neue Motorola Razr von Lenovo anfallen dürfte.

Setzt Motorola das Design wie bei den Entwürfen sichtbar um, dürfte das Smartphone ein faltbares Display innen sowie einen kleineren Zweit-Screen außen bekommen, der in zugeklapptem Zustand des Handys zum Einsatz kommen könnte - etwa um Benachrichtigungen anzuzeigen. Schon zuvor hatte einer der Entwickler des Razr V3, der immer noch bei Motorola beschäftigt ist, gegenüber Cnet bekräftigt, dass eine Neuauflage verlockend sei - diese aber mit echter technologischer Innovation verbunden sein müsse.