Produkte
01.05.2014

Sony stellt neue Kamera Alpha 77 II vor

Die Kamera mit dem teildurchlässigen Spiegel soll vor allem durch ihren schnellen Autofokus und Serienbildmodus punkten.

Die neue Alpha 77 II soll präzise und vor allem schnell fokussieren. Das versprechen zumindest die 79 Autofokuspunkte, die Sony der Kamera spendiert hat. Bei 15 der Punkte handelt es sich um die besonders genauen Kreuzsensoren. Maximal schafft die Kamera zwölf Bilder pro Sekunde, in voller Auflösung können bis zu 60 Fotos direkt hintereinander gemacht werden, ohne, dass die Kamera aufgibt. Der Sensor selbst ist im APS-C-Format gehalten und löst mit maximal 24,3 Megapixel auf. Die Lichtempfindlichkeit lässt sich von ISO 100 bis maximal 25.600 schauben. Als Bildprozessor kommt Sonys BIONZ X zum Einsatz, den man schon von den Vollformat-Systemkameras A7 und A7R kennt.

Sony A77 II in Bildern

1/4

Sony A77 II

Sony A77 II

Sony A77 II

Sony A77 II

OLED-Sucher

Da der halbdurchlässige Spiegel bei Sonys SLT-Klasse lediglich für den Autofokus genutzt wird, verfügt die Kamera über einen elektronischen Sucher. Der XGA OLED-Sucher weist eine Auflösung von 236.000 Punkten auf und soll im Vergleich zum Vorgänger Alpha 77 mit dreifach höherem Kontrast punkten können. Das Display mit 7,5 Zentimeter Durchmesser lässt sich flexibel in jede gewünschte Richtung drehen oder neigen. Sony hat außerdem seine hauseigene Technologie mit dem Namen WhiteMagic integriert, das eine besonders klare Anzeige auch bei strahlendem Sonnenlicht ermöglichen soll.

Das Magnesium-Gehäuse ist laut Sony staub- und feuchtigkeitsgeschützt. Der Verschluss ist laut dem Konzern für mindestens 150.000 Auslösungen ausgelegt. Die Alpha 77 II nimmt Videos mit 60 oder 24 Bildern pro Sekunde auf und nutzt dabei das AVCHD 2.0 Format.

Drahtlos

Wie bei nahezu allen aktuellen Sony-Kameras ist auch die neue A77 II mit WLAN und NFC ausgestattet. Die Kamera kann somit drahtlos per Smartphone gesteuert werden beziehungsweise die Fotos direkt zu dem mobilen Gerät schicken.

Parallel zur Kamera stellt Sony außerdem auch eine neue App für Android und iOS vor. In AlphaLibrary können Fotografen für verschiedene Situationen Tipps abrufen, mit welchen Einstellungen man im Idealfall fotografiert. Auch passendes Zubehör wird dabei direkt empfohlen.

Die A7 II soll im Juni 2104 auf den Markt kommen. Der Body wird laut Sony zu einem UVP von 1.199 Euro erscheinen. Im Kit mit dem Objektiv SAL-1650 soll die Kamera 1.700 Euro kosten.