Sony Project Morpheus auf der Spielemesse E3 in Los Angeles

© AP/Jeff Chiu

Produkte
03/19/2014

Sony stellt Virtual-Reality-Headset für PS4 vor

Der Konzern hat sich offenbar von Oculus Rift inspirieren lassen und entwickelt im Rahmen des Project Morpheus seine eigene VR-Brille.

Project Morpheus wurde am Dienstag (Ortszeit) auf der Game Developers Conference (GDC) in San Francisco vorgestellt und erinnert etwas an Sonys 3D-Heimkinohelme der HMZ-Serie. Im Unterschied dazu ist Project Morpheus kleiner und in erster Linie für Gaming konzipiert. Das Headset ist offenbar direkt mit der Konsole per Kabel verbunden, eine drahtlose Variante dürfte vorerst nicht geplant sein, wie unter anderem CNET berichtet.

Das VR-Headset bietet laut Sony ein 1080p-Display und ein Sichtfeld, das „mehr als 90 Grad“ abdeckt. Außerdem soll Surround Sound integriert sein. Wie bei Oculus Rift werden auch die Kopfbewegungen dabei registriert. Gesteuert werden die Spiele dabei mit vorhandenen Methoden wie Sonys DualShock-Controller und PlayStation Move, das auch simultan eingesetzt werden kann.

Im Rahmen der GDC wurde unter anderem Eve Valkyrie gezeigt, das man auch schon von Oculus Rift kennt. Außerdem wurde das aktuelle Square Enix Game Thief vorgeführt. Weitere Demos sollen laut Sony am heutigen Mittwoch folgen.