Produkte
20.05.2015

Spotify steigt ins Videostreaming-Geschäft ein

Bei einem Event in New York hat Spotify am Mittwoch ein neues Video-Angebot und weitere Neuerungen präsentiert.

Spotify hat eine neue Struktur für seine Inhalte im Angebot. Die App erstellt unter dem Menüpunkt "Now" jetzt auf Wunsch Playlists, die auf bestimmte Momente des Tages abgestimmt sein sollen, etwa Songs zum Morgens-unter-der-Dusche-Singen. Dabei generiert Spotify Playlists selber, basierend auf den Vorlieben der Nutzer. Auch Wortbeiträge sollen im Angebot sein. So will der Streaming-Dienst für jeden Moment automatisch die passenden Inhalte liefern. Das erlaubt es dem Dienst künftig auch, personalisierte Werbung auf Basis der Playlists auszuspielen, wodurch die Werbeeinnahmen erhöht werden sollen.

Videos kommen

In dem Angebot sind neben Musik und Talk-Beiträgen aber auch Videos verfügbar. So kann es sein, dass in einer für das Pendeln in den öffentlichen Verkehrsmitteln generierten Playlist auch Videobeiträge auftauchen. Damit spielt Spotify also erstmals auch Bewegtbilder aus. Bei der Präsentation wurden Beiträge von Vice News und Nerdist News gezeigt. Teilweise sollen die Video-Inhalte exklusiv sein.

Ein Nerdsist-Vertreter sagte bei der Präsentation, dass einige Videos bei Spotify drei Stunden eher zu sehen sein werden als auf der Webseite. Auch Comedy Central und die US-Serie Broad City werden bei Spotify mit Videos vertreten sein, es gibt also auch TV-Clips, die keine Nachrichten präsentieren. Die Videos lassen sich auch außerhalb von Playlists gezielt suchen und abspielen. Im Falle der Serie Broad City werden auf Spotify lediglich kurze Ausschnitte zu sehen sein.

Viele Partner

Neben den oben genannten Unternehmen sind auch ABC, BBC, ESPN, NBC, TED, MTV, TWIT, Fusion, Slate und etliche andere Videoanbieter mit an Bord. Spotify-CEO Daniel Ek sagt, er wolle die Nutzer mit dem neuen Angebot "den ganzen Tag über glücklich und beschäftigt halten". Zudem solle das Videoangebot auch den Musikkonsum zusätzlich ankurbeln, etwa durch in Videos entdeckte Songs.

Neben den Videos hat Spotify auch eine neue Funktion präsentiert, die auf Basis bestehender Jogging-Playlists und der Beschleunigungssensoren des Smartphones automatisch Playlists erstellen soll, die dem Lauftempo angepasst sind. Ein neues Audioformat soll es sogar erlauben, dass einzelne Songs in unterschiedlichen Geschwindigkeiten ausgespielt werden können, um sie dem Tempo anzupassen. Vorerst wird es sechs solcher Lieder mit vartiablem Tempo geben, unter anderem von Tiesto. Mit Nike+ und RunKeeper ist Spotify Partnerschaften eingegangen und wird in Zukunft in deren Lauf-Apps integriert werden.

Ab sofort

In den USA, dem Vereinigten Königreich, Deutschland und Schweden wird sofort mit dem Ausspielen der neuen Features begonnen, es kann allerdings einige Wochen dauern, bis alle Nutzer in den Genuss kommen.