Produkte
07.08.2017

Tesla senkt Preis für Model X

Der Elektro-SUV Model X wird günstiger, weil Tesla die volle Produktionskapazität erreicht hat. Zudem erhalten einige Modelle ein kostenfreies Upgrade.

Tesla hat den Preis für seinen Elektro-SUV Model X gesenkt. In den USA ist die günstigste Variante, das Model X 75D, ab 79.500 US-Dollar erhältlich. Das entspricht einer Preisreduktion von 3000 US-Dollar. Damit löst Elon Musk sein Versprechen ein, dass das Model X lediglich 5000 US-Dollar teurer als die Elektro-Limousine Model S sein soll. Diese kostet derzeit in den USA 74.500 US-Dollar.

Tesla Model X im Test

1/3

Tesla Model X im futurezone-Test

Tesla Model X im futurezone-Test

Tesla Model X im futurezone-Test

In Österreich fällt der Unterschied deutlicher aus: Das Model X kostet in der Basisversion 92.050 Euro (Barzahlungspreis), während das Model S ab 80.000 Euro erhältlich ist. Damit ist der Preis des Model X jedoch im Vergleich zum Verkaufsstart aber bereits erheblich gesunken. Damals lag der Listenpreis noch bei 99.700 Euro.

2000 Model X pro Woche

Ob der Preis hierzulande weiter sinken wird, ist unklar. Tesla bestätigte jedoch den reduzierten US-Preis und erklärt diesen mit dem Erreichen der vollen Produktionskapazität. Aktuell laufen im US-Werk in Fremont 2000 Model X vom Band, genauso viele wie beim Model S. „Als wir das Model X 75D auf den Markt gebracht haben, war die Gewinnspanne relativ gering. Jetzt, wo wir die benötigte Effizienz erreicht haben, wollen wir den Preis senken und das an unsere Kunden weitergeben“, so Tesla in einer Aussendung.

Von einem Upgrade profitiert man aber auch hierzulande: Das zuvor 5600 bis 6800 Euro teure Premium-Paket, das unter anderem den HEPA-Luftreinigungsfilter und die automatischen Vordertüren beinhaltet, ist ab sofort Teil der Standard-Ausstattung der P100D-Version des Tesla Model S und Model X.