© Florian Christof

Produkte
03/03/2020

Tesla startet mit Infotainment-Upgrade um 2.500 Dollar

Besitzer älterer Model S und Model X können sich gegen Gebühr einen neuen Bordcomputer einbauen lassen.

Tesla hat offiziell damit begonnen, ein Infotainment-Upgrade für Fahrer älterer Autos vom Typ Model S und Model X anzubieten. Wagen, die im März 2018 oder früher gebaut wurden, sind mit der ersten Generation des Bordcomputers Media Control Unit (MCU1) ausgestattet. Diese Hardware ist nicht mit den neuesten Features der Tesla-Firmware V10 kompatibel. Unter anderem muss man damit auf Videostreaming-Dienste sowie Spiele verzichten.  

Gegen eine Gebühr von 2.500 Dollar kann nun die Hardware gegen die neuste Variante MCU2 getauscht werden, wie unter anderem Electrek berichtet. Mit den neuen Features bekommen Fahrer damit auch eine deutlich flüssigere Bedienung des Systems per Touchscreen. Nachteil des Upgrades ist der Verlust von AM/FM- sowie Sirius-XM-Radio, wie es heißt.

Warten

Wer Interesse an dem Tausch hat, muss sich aber gedulden. So können Kunden Tesla-Kunden jenes nicht aktiv anfordern, sondern müssen warten, bis sie von Tesla kontaktiert werden. Anschließend können sie per Mail einen Termin für den Einbau vereinbaren. Bevorzugt werden sollen die Kunden, die das Paket „Volles Potenzial für autonomes Fahren“ gekauft haben.

Ob oder zu welchem Preis das Upgrade auch in Europa angeboten wird, war vorerst noch unklar. Eine futurezone-Anfrage bei Tesla läuft.