Produkte
08.01.2014

Toshiba zeigt Lichtfeld-Kameramodul

Toshiba hat auf der CES ein Kameramodul vorgestellt, mit der Smartphones und Tablets zu Lichtfeldkameras werden sollen.

Der japanische Elektronikkonzern präsentierte in Las Vegas eine Lösung, die es ermöglicht, Bilder, die mit dem Smartphone oder Tablet aufgenommen worden sind, nachträglich zu fokussieren. Das Produkt hat mit "TCM9518MD" eine sperrige Bezeichnung und soll als Modul für Smartphones und Tablets um rund 50 US-Dollar auf den Markt kommen. Erste Module für die Hersteller von Endgeräten sind bereits verfügbar.

Das Kameramodul verfügt über zwei Sensoren mit CMOS-Technik. Die Sensoren sind zirka 0,6 Zentimeter groß und haben jeder eine Auflösung von fünf Megapixeln. Der Prozessor für die Bildverarbeitung rechnet die Auflösung auf 13 Megapixel hoch. Da beim Aufnehmen nicht nur die Bildinformationen aufgenommen werden, sondern auch die Entfernung zwischen Kamera und Objekt, können Fotos auf dieser Basis künftig nachfokussiert werden.