Produkte
24.08.2016

"Touch Disease": Apple ignoriert Probleme mit iPhone 6

Ein Hardware-Defekt macht derzeit viele iPhone 6 und iPhone 6 Plus unbrauchbar. Betroffene Kunden bleiben auf den Kosten sitzen.

Apple scheint ein weit verbreitetes Problem zu ignorieren, das den Touchscreen des iPhone 6 und iPhone 6 Plus unbrauchbar macht. Das berichtet das für seine Reparaturanleitungen bekannt iFixit. Demnach häufen sich derzeit die Berichte von einer sogenannten "Touch Disease". Das Problem zeigt sich durch einen breiten grauen Streifen an der Oberseite des Bildschirms sowie einen defekten Touchscreen, der Eingaben nur zögerlich oder gar nicht mehr annimmt.

Folgen von Bendgate

Grund dafür scheint ein Defekt der Touchscreen-Controller-Chips zu sein, die auf dem Logic Board verbaut sind. Was diesen Defekt verursacht, ist unklar. Einige Experten vermuten, dass es sich um einen Produktionsfehler handelt. Doch laut iFixit deutet vieles darauf hin, dass "Touch Disease" eine Folge von "Bendgate" ist.

Berichten von betroffenen Apple-Kunden zufolge kennen viele Apple-Mitarbeiter das Problem bereits, doch der Konzern selbst hat noch kein Verschulden zugegeben. Daher müssen die defekten iPhones meist auf eigene Kosten repariert oder ein neues Gerät gekauft werden.

Leichter Druck als temporäre Lösung

Im Zuge von "Bendgate" wurde bekannt, dass sich das iPhone 6 und das Plus-Modell unter Druck relativ leicht verbiegen lassen, oftmals sogar in der Hosentasche. Dabei werden offenbar auch die Lötstellen der Touch-Controller-Chips beschädigt, die in weiterer Folge den Kontakt zum Logic Board verlieren. Bei den neuen iPhone-Modellen sei dies nicht der Fall, da die Touch-Controller-Chips auf die Display-Elemente verlagert wurden.

Das erklärt auch, wieso leichter Druck auf das rechte obere Eck das Problem oftmals - zumindest kurzzeitig - behebt. Dabei werden die gelockerten Chips oftmals wieder in das Logic Board gedrückt.

Bei unabhängigen Shops reparieren lassen

"Das Problem ist dermaßen weit verbreitet, dass ich glaube, dass fast jedes iPhone 6 und iPhone 6 Plus betroffen sein könnte. Sie sind nur tickende Zeitbomben, die darauf warten, dass sie verrückt spielen können", so Jason Vilmer, Eigentümer des Reparaturdienstes STS Telecom, gegenüber iFixit.

Das Unternehmen fordert Apple nun dazu auf, betroffene Geräte auszutauschen oder die entsprechenden Reparaturen vorzunehmen. Nutzer sollten sich, sollte Apple keine Lösung anbieten, im Schadensfall an unabhängige Reparatur-Shops wenden, die die Touch-Controller-Chips tauschen können.