Produkte
02/21/2019

US-Verbraucherschützer ziehen Empfehlung für Tesla Model 3 wieder zurück

Consumer Reports entzieht dem Tesla Model 3 bereits zum zweiten Mal die Empfehlung.

Das einflussreiche US-Verbrauchermagazin „Consumer Reports“ hat seine Empfehlung für das Model 3 des Elektroauto-Pioniers Tesla zurückgezogen. Es gebe zunehmende Beschwerden über die Karosserie, das Innere, die Fenster und den Lack, hieß es. Vor allem die Elektronik bereite Probleme. So tritt das auch in anderen Modellen beobachtete „Screen Freezing“ offenbar verstärkt auf, bei dem sich der Bildschirm plötzlich nicht mehr bedienen lässt und das System neustarten muss. Zudem soll der Bildschirm hin und wieder auch Phantom-Eingaben verzeichnet haben, obwohl er nicht berührt wurde, sodass plötzlich die Lautstärke der Musik oder die Klimaanlage rauf- und runtergeregelt wurde.

Ja, Nein, Ja, Nein

Es ist nicht das erste Mal, dass Consumer Reports seine Meinung zum Model 3 ändert. Bereits im Mai 2018 entzog man aufgrund von Problemen bei Notbremsungen dem Fahrzeug die Empfehlung. Tesla besserte per Update nach, weswegen man wieder eine Empfehlung aussprach – die nun wieder dahin ist. Die Nachricht drückte die Tesla-Aktie im Verlauf um bis zu zwei Prozent ins Minus.

Als Basis zog Consumer Reports eine Umfrage heran, die an Auto-Besitzer in den USA ausgeschickt wird. Hier schnitt Tesla eigentlich sehr gut ab. Erst im Jänner führte das Model 3 ein Zufriedenheits-Ranking an, für das 500.000 Fahrzeug-Besitzer in den USA befragt wurden. Auf Platz fünf landete mit dem Model S ein weiteres Tesla-Fahrzeug. Die Probleme wurden offenbar in einer weiteren Umfrage aufgedeckt. Dabei wurden gezielt Tesla-Fahrer kontaktiert, die sich auf bisherige Aufrufe nicht meldeten.

Tesla will nachbessern

„Die Konsumenten erwarten sich von einem Auto, dass es etwas aushält und nicht in der Werkstatt herumsteht. Deswegen ist Verlässlichkeit so wichtig“, wird Jake Fisher, Leiter der Fahrzeug-Tests bei Consumer Reports, in einer Aussendung zitiert. Tesla ist in prominenter Gesellschaft. Consumer Reports entzog auch anderen Fahrzeugen der Konkurrenz die Empfehlung, unter anderem VWs Tiguan, der BMW 5er-Reihe, dem Cadillac 300, Dodge Charger sowie dem Acura RDX.

Tesla zeigte in einem Statement Unverständnis für die Entscheidung von Consumer Reports. Das Unternehmen erklärte, man habe bereits Fortschritte bei vielen der bemängelten Punkte erzielt. Dennoch habe man Consumer Reports kontaktiert, um nachbessern zu können. Tesla will mit dem Model 3 die Kundenbasis für seine E-Autos deutlich erweitern und hatte die Produktion zuletzt mit einem Kraftakt hochgefahren.