USB-C-Kabel, die für 10 Gbit/s zertifiziert sind, unterstützen bereits USB 3.2

© Belkin

Produkte
09/04/2019

USB4 ist fertig: Das bringt der neue Standard

Der neue USB-Standard kommt mit neuer Schreibweise, setzt auf den Typ-C-Stecker und unterstützt höhere Übertragungsraten.

Bereits im Frühjahr hat das USB-Konsortium einen Ausblick auf den neuen USB-Standard - USB4 - gegeben. Nun wurde dieser vom USB Implementers Forum (USB-IF) abgesegnet und kann nun von den Herstellern übernommen werden. Der neue USB-Standard ist rückwärtskompatibel bis USB 2.0 und Thunderbolt 3. Geräte mit USB 1.0 werden nicht mehr unterstützt. 

Im Grunde basiert USB4 weitestgehend auf Intels Thunderbolt-Protokoll und unterstützt eine Übertragungsrate von bis zu 40 Gbps. USB4 wird den Type-C-Anschluss verwenden und daher auch als Monitoranschluss und Stromkabel verwendet werden können. Damit USB 4 die 40 Gbps Datenübertragungsrate schafft, sind entsprechend zertifizierte Kabel notwendig.

Vorteile sollen sich auch vor allem beim Verwenden von USB-Dongles ergeben. So soll es künftig mit USB4 möglich sein, über einen USB-Hub mehrere USB-C-Kabel mit verschiedenen Verwendungszwecken über einen einzigen Port mit einem Gerät zu verbinden. Auf diese Weise könnte man in Zukunft über einen USB-C-Hub und einem einzigen Port am Laptop gleichzeitig Laden, mit einer externen Festplatte verbinden und einen externen Monitor betreiben.

Neue Schreibweise und erste USB4-Produkte

Wie schon im Mai, wird nun auch im offiziellen Dokument des USB Implementers Forum eine neue Schreibweise bestätigt. So wird zwischen USB und der Ziffer laut offizieller Schreibweise kein Leerzeichen mehr geschrieben. Daraus ergibt sich: USB4.

Erste Geräte mit dem neuen USB4-Standard braucht man sich für dieses Jahr nicht mehr erwarten. Anfang 2020 könnten die ersten Produkte, die auf USB4, setzen auf den Markt kommen.

Namenschaos

Vielleicht schafft es das USB-Konsortium mit dem neuen Standard dem Namenschaos ein Ende zu bereiten. Bisher war ihnen das nicht gelungen, ganz im Gegenteil: Seit Jahren besteht rund um die einzelnen Bezeichnungen ein unübersichtliches Wirrwarr. Gerade beim Kauf von entsprechenden Kabeln verwirren die einzelnen Bezeichnen. Ein kleiner Auszug:

Aktuell gibt es USB 1.1 (12 Mbit/s), USB 2.0 (480 Mbit/s) und USB 3.0 (5 Gbit/s). Als der USB-Standard auf 10 Gbit/s erhöht wurde, begann die Verwirrung. Aus dem Übertragungsstandard mit 5 Gbit/s wurde USB 3.1 Gen 1, aus dem mit 10 Gbit/s wurde USB 3.2 Gen 2. Aus USB 3.1 Gen 1 wird 3.2 Gen 1, aus USB 3.1 Gen 2 wird USB 3.2 Gen 2. Und die neue Version mit 20 Gbit/s soll USB 3.2 Gen 2x2 heißen.