US-transport-automobile-environment

© APA/AFP/FREDERIC J. BROWN / FREDERIC J. BROWN

Produkte
05/07/2020

Volvo stattet Autos mit Lidar-Sensoren aus

Ab 2022 sollen Fahrzeugmodelle mit integriertem Lidar produziert werden, die selbstständig auf Autobahnen fahren können.

In der Entwicklung selbstfahrender Autos sind Lidar-Sensoren weit verbreitet, in Serienmodellen wurden sie bisher allerdings noch kaum eingesetzt. Volvo will das ändern. Der schwedische Autokonzern will Lidar gemeinsam mit dem US-Unternehmen Luminar ab 2022 in seinen Fahrzeugen integrieren. Ab dem Jahr ist die modulare Fahrzeugarchitektur SPA 2 von Volvo produktionsbereit. Fahrzeuge, die darauf aufbauen, sollen unauffällig im Dach integrierte Lidar-Sensoren von Luminar beinhalten.

Entspannen auf der Autobahn

In Kombination mit anderen Sensoren soll es dadurch möglich werden, dass die Autos selbstständig auf Autobahnen fahren können, wie Volvo in einer Presseaussendung beschreibt. Durch Lidar sollen die Fahrzeuge auf fit für darüber hinausgehende zukünftige Automatisierungsmaßnahmen sein.

"Autonomes Fahren hat das Potenzial, eine der lebensrettendsten Technologien in der Geschichte zu werden, wenn es verantwortungsvoll und sicher eingeführt wird", sagt Henrik Green, Chief Technology Officer von Volvo. "Unsere zukünftigen Autos mit der Sehfähigkeit auszustatten, die sie benötigen, um sichere Entscheidungen zu treffen, ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung."

Langfristige Partnerschaft

Mit Luminar will Volvo eine langfristige Partnerschaft eingehen. Der Fahrzeughersteller hat bereits einen Minderheitenanteil an der US-Firma, überlegt aber seinen Anteil zu vergrößern. Wie Ars Technica berichtet, hat Volvo 2018 begonnen, in Luminar zu investieren.

250 Meter Reichweite

Die Lidar-Sensoren von Luminar haben einen Betrachtungswinkel von 120 Grad. Sie strahlen Laserlicht mit einer Wellenlänge von 1550 Nanometer ab, das von menschlichen Augen gefahrlos aufgenommen wird. Die Reichweite des Sensors beträgt 250 Meter. Lidar-Sensoren galten bisher als relativ teure Technologie, was mit ein Grund ist, warum sie noch selten in Serienfahrzeugen verbaut wurden. Die Luminar-Sensoren kommen auf einen Stückpreis von unter 1000 Dollar, was bereits eine starke Preisreduktion darstellt.

Audi war Erster

Die ersten Serienfahrzeuge, die mit Lidar ausgestattet wurden, waren der Audi A7 und A8. Die von Valeo konstruierten Sensoren haben allerdings eine sehr geringe Auflösung und eine Reichweite von lediglich 80 Meter. Die Luminar-Sensoren sollten ihre Leistung bei Weitem übertreffen.