© A1

Produkte
12/09/2018

Was für ein Staubsaugerroboter bei Katzenhaaren geeignet ist

Staubsaugerroboter können bei der regelmäßigen Minimierung von Katzen- und Hundehaaren in der Wohnung helfen.

Tierhalter kennen das: Katzen und Hunde verlieren regelmäßig Haare - manche das ganze Jahr über, bei anderen findet der Fellwechsel geballt zweimal im Jahr statt. Für Tierbesitzer ist es daher oft nicht einfach, Haus- und Wohnung völlig frei von Katzen- oder Hundehaaren zu halten.

Nicht jeder Staubsauger kommt mit Katzenhaaren gut zurecht. Er sollte leistungsstark sein und einen Turbobürsten-Aufsatz für Tierhaare haben. Es gibt auch Modelle, die spezielle für Tierhaushalte entwickelt wurden. Doch was wäre, wenn man die Haare gar nicht mehr selbst entfernen muss, sondern das der Roboter für einen erledigt?

Welche Modelle geeignet sind

Das Magazin „Wirecutter“ hat Staubsaugroboter jetzt speziell darauf getestet, ob sie Tierhaare gründlich entfernen. Der Eufy RoboVac 11S schnitt unter den Staubsaugrobotern dabei am besten ab. Er sei leistbar, kommt hervorragend unter Möbel, und läuft ruhiger als andere Staubsaugroboter. Das ist insofern wichtig, als dass sich die Haustiere durch die Robotergehilfen nicht zu sehr in ihrem Lebensraum gestört fühlen dürfen, weil sie sonst Störungen entwickeln können.

Ebenfalls für Tierhalter empfohlen wird der iRobot Roomba 960 sowie der iRobot Roomba i7+. Diese beiden Modelle sind leistungsstärker und können auch die Tierhaare mehrerer Haustiere gründlich entfernen - auch auf Teppichen.

Auch die futurezone hat den Eufy RoboVac 11 sowie den iRobot Roomba 960 getestet - allerdings nicht explizit auf die Entfernung von Tierhaaren. Der Roomba 960 hat uns im Test allerdings eher enttäuscht.

Erfahrungsberichte

„Vor dem Roomba haben wir die Katzenhaare einmal pro Woche entfernt. Der Staubsaugroboter läuft jetzt zwei bis dreimal pro Woche und wir sehen einen deutlichen Unterschied. Ohne Roomba gibt es klumpenweise Katzenhaare auf unserem Teppich. Wenn der Staubsaugroboter in Betrieb ist, sind am Teppich gar keine Haare zu sehen“, heißt es seitens Alex Arpaia.

Am Anfang hat der Redakteur von „Wirecutter“ den Staubsaugroboter jeden Tag laufen gehabt, doch das sei zu häufig gewesen. „Der Roomba ist nicht immer smart und bleibt manchmal hängen. Wenn wir ihn jeden Tag laufen haben, wären das zu viel Sorgen für uns.“

Ein anderer Mitarbeiter des Magazins berichtet, dass er zwei Katzen besitze und einen Eufy RoboVac. Dieser würde die Katzenhaare in der Wohnung „deutlich minimieren“, doch oft seien auch die Katzenhaare Schuld daran, dass der Roboter fest stecke, heißt es. Es sei zudem notwendig, trotzdem noch einmal die Woche mit einem normalen Staubsauger den Boden zu reinigen. „Meine Empfehlung wäre daher eine Kombination aus Staubsaugroboter und normalen Staubsauger.“

Reaktionen der Haustiere

Keiner der Redakteure hat zudem darüber berichtet, dass ihre Haustiere die neuen Robotergehilfen abgelehnt hätten. Gerade anfangs ist es jedoch empfehlenswert, immer dabei zu sein, wenn die Staubsaugroboter ihren Dienst antreten.

Haustiere können verschreckt reagieren und müssen sich langsam an die neuen Gefährten gewöhnen. Viele Haustiere empfinden die Staubsaugroboter allerdings als weit weniger invasiv als die normalen Staubsauger, da sie insgesamt wesentlich leiser sind. Es gibt auch zahlreiche Berichte, dass Katzen auf Staubsaugrobotern springen und während des Putzens mitfahren.