© Waymo

Produkte
11/02/2019

Waymo lässt Journalisten erstmals mit autonomen Autos fahren

Die Firma von Google-Tochter Alphabet arbeitet seit Jahren an selbstfahrenden Autos. Das Taxi-Unternehmen setzt derzeit noch auf menschliche Fahrer.

Eigentlich hatte Waymo seine ersten fahrerlosen Taxis für 2018 angekündigt. Nachdem man im vergangenen Jahr tatsächlich den Taxi-Dienst Waymo One für ausgewählte Teilnehmer in den USA startete, verließ man sich aber weiterhin auf einen Fahrer hinter dem Steuer. Nun hat das Unternehmen erstmals wirklich autonome Fahrzeuge zum Test für US-Journalisten freigegeben. Der Techchrunch-Reporter Ed Niedermeyer berichtete von einer Fahrt mit dem Chrysler Pacifica bei bis zu 70 Stundenkilometern. 

Dabei sei die 10-minütige Fahrt unspektakulär verlaufen, was im Falle eines autonomen Fahrzeugs durchaus wünschenswert ist. Niedermeyer berichtet, unmittelbar nach dem Start werde eine Verbindung zum Assistenz-Team von Waymo hergestellt, das mögliche Fragen zum autonomen Fahrzeug beantworten kann. Die Maßnahme soll möglichen Sorgen vorbeugen, die unweigerlich auftreten können, wenn man als Fahrgast die Kontrolle an den Computer abgibt. 

Computer imitiert menschliches Verhalten

Der Techchrunch-Redakteur berichtet zudem, wie das Fahrzeug das Verhalten eines Menschen vor einem Stop-Schild imitierte. Es habe sich dort langsam vorgearbeitet, bis es weitergefahren ist. Zudem sei das Verhalten an Ampeln und schwierigen Kreuzung, wo das Fahrzeug links abbiegen musste, ausgesprochen gut und sicher gewesen.

Trotz des erfolgreichen Tests und dem Vorstoß, die Technik Medienvertretern zu präsentieren, gibt es keinen Zeitplan für die Inbetriebnahme der Technologie. Gegenüber anderen Firmen scheint Waymo allerdings einen Schritt voraus, da die Präsentation die erste ihrer Art war.