Zur mobilen Ansicht wechseln »

Microsoft Windows 10: Kinderfilter blockiert alle Browser außer Edge.

 
  - Foto: Screenshot
Wer den Kinderfilter unter Windows 10 nutzt, hat mit einer stark eingeschränkten Browser-Auswahl zu kämpfen. Microsoft blockiert die Konkurrenz, weil diese unsicher sei.

Wenn der Kinderfilter unter Windows 10 aktiviert ist, werden ab sofort alle Browser außer Microsofts Internet Explorer und Edge blockiert. Das gab Microsoft in einem FAQ-Eintrag vom Kinderfilter "Microsoft Family" bekannt. Der US-Konzern begründet diesen radikalen Schritt mit der Tatsache, dass die gängigsten Browser keine Webfilter bieten würden. Sowohl Chrome als auch Firefox können derzeit nur über Browser-Plugins von Drittanbietern mit Kinderfiltern ausgestattet werden. Es sei jedoch jederzeit möglich, dem Kind die Nutzung eines fremden Browsers zu erlauben, so Microsoft. Dazu müsse man den Browser lediglich auf eine Whitelist setzen.

Kampf um Browser-Markt

Das Vorgehen hinterlässt einen fragwürdigen Beigeschmack. Denn obwohl offenbar Kinder Browser wie Chrome oder Firefox nutzten, um den Filter zu umgehen, versucht Microsoft auch bereits seit einer Weile, krampfhaft seinen Browsern zu mehr Marktanteil zu verhelfen. So lockte man in den USA sogar Bonuspunkte, mit denen man online einkaufen gehen kann, wenn man Edge nutzt. Cortana macht zudem das Öffnen von Links mit anderen Browsern als Edge unmöglich. Dabei geht der US-Konzern ein Spiel mit dem Feuer ein: 2013 verurteilte die EU-Kommission Microsoft zu einer Geldstrafe in der Höhe von 561 Millionen Euro, weil man die freie Browserauswahl erschwert habe.

(futurezone) Erstellt am 05.09.2016, 13:26

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!