FILES-US-IT-POLITICS-MILITARY-AMAZON-MICROSOFT

© APA/AFP/GERARD JULIEN / GERARD JULIEN

Produkte

Windows-Bug verhindert Online-Nutzung von Office 365

Ein neuer Windows-10-Bug verhindert bei einigen Nutzern, dass zahlreiche wichtige Programme eine Internetverbindung herstellen können. Da derzeit viele Menschen im Homeoffice arbeiten, könnten vor allem Ausfälle der Online-Funktionen von Office-365-Apps für Probleme sorgen.

Der Bug taucht nach der Installation des optionale Updates KB4535996 auf, das Microsoft im Februar veröffentlichte. Betroffen sind Windows Versionen mit den Updates vom Mai und November 2019. Zudem sind die Server Versionen 1909 und 1903 betroffen. Das teilte Microsoft in den Release-Informationen mit.

Neustart erforderlich

Durch den Bug wird verhindert, dass wichtige Programme wie Office 365 mit der Online-Kommunikations-App Teams, aber auch die hauseigenen Browser Internet Explorer und Edge und das Mailprogramm Outlook sich über einen Proxy-Server mit dem Internet verbinden können. Besonders Verbindungen über Virtual Private Networks (VPN) sind davon betroffen. Diese werden gerade verstärkt eingesetzt, während zahlreiche Menschen von zu Hause aus arbeiten.

Microsoft gibt an, an einer Lösung des Problems zu arbeiten. Diese soll bis Anfang April in einem außerordentlichen Out-of-Band-Update veröffentlicht werden. Bis dahin soll ein Neustart des Systems helfen, allerdings funktioniere dieser Workaround nicht immer. Betrifft der Bug einen Server, ist ein Neustart zudem deutlich problematischer und aufwendiger, als bei einem Computer.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare