Zur mobilen Ansicht wechseln »

CeBIT 2012 Zeiss bringt OLED-Videobrille für 3D-Rundgänge.

Foto: Carl Zeiss AG
Der deutsche Optik-Hersteller Zeiss wird im Sommer eine OLED-Videobrille auf den Markt bringen. Die auf der CeBIT präsentierte "cinemizer OLED" kann im Vergleich zur Zeiss-Vorgängerbrille mit höherer Auflösung und Kontrast aufwarten. Über die inkludierten Micro-Displays wird im Brillen-Inneren eine 40-Zoll-Oberfläche erzeugt. Bewegungssensoren ermöglichen das Eintauchen in virtuelle 3D-Welten, was Architekten, aber auch Schülern zugute kommen soll.

Anders als beim 2009 eingeführten Vorgängermodell, das vor allem als iPhone- und iPod-Zubehör vermarktet wurde, setzt Zeiss bei der neuen OLED-Version auf vielfältige Anschlüsse. So unterstützt die Brille HDMI und Video Composite, für iPhone/iPod wird ein separater Adapter angeboten. Die Auflösung liegt bei 870 mal 500 Pixel, was für 3D-Inhalte ordentlich ist, da im Gegensatz zu einem herkömmlichen 3D-fähigen Fernseher zwei Displays mit der jeweiligen Pixelanzahl zum Einsatz kommen.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten
Auch bei den Anwendungsszenarien will Zeiss sich dieses Mal nicht aufs Videoschauen beschränken und plant, die Brille verstärkt für 3D-Gaming, aber auch gänzlich andere Anwendungsgebiete wie Architektensoftware, Lernprogramme und zur Flugdrohnen-Steuerung einzusetzen. Auf der CeBIT wurde einige der erwähnten Szenarien bereits gezeigt. Damit man tatsächlich in virtuelle 3D-Welten eintauchen und sich in diesen umsehen kann, bietet Zeiss als optionales Zubehör aufsteckbare Bewegungssensoren an.

Auf der CeBIT konnten Besucher bereits eine Architektenlösung des Anbieters Inreal bestaunen. Der direkt an der Brille befestigte Headtracker ermöglicht die Wahl eines freien Blickwinkels, je nachdem welche Kopfbewegung man gerade durchführt. Damit können Kunden von Architekten die geplanten Räume aber auch die Umgebung rund um ein Haus oder eine Wohnanlage virtuell erkunden. Für die realistische Umgebung sorgt die CryEngine des Entwicklerstudios Crytek. Für die Fortbewegung im Raum ist zusätzlich ein handliches Steuerungsmodul vorgesehen.

Carl ZeissDie Multimedia Videobrille cinemizer OLED offeriert einen einzigartigen neuen immersiven Film- oder Spielgenuß. Ganz besonders in 3D. The cinemizer OLED multimedia video glasses offers an unique and new immersive film or movie experience. Espec
Foto: Carl Zeiss AG

Cyber-Schule der Zukunft
Die leichte Brille soll Zeiss zufolge aber auch in Klassenzimmern verstärkt zum Einsatz kommen. "Studien haben gezeigt, dass Kinder, aber auch Erwachsene viel aufnahmefähiger sind und sich Inhalte besser merken, wenn sie nicht abgelenkt werden", erklärt Zeiss-Vertriebsleiter Andreas Klavehn im Gespräch mit der futurezone. Die neue Brille soll das Sichtfeld daher optimal zur Außenwelt abschließen. 3D-Inhalte, die über Bewegungssensoren von mehreren Seiten betrachtet werden können, seien für den Cyber-Classroom der Zukunft eine vielversprechende Alternative zu herkömmlichen Schulbüchern, so Klavehn.

Einen Schritt weiter als mit dem nun angebotenen Bewegungssensor geht das Forschungsprojekt ImmerSight der Universität Ulm. Das von dem angehenden Ingenieurstrio Stefan Hörmann, Fabian Weiss und Dominik Nuß entwickelte System ermöglicht neben der 360-Grad-Rundumsicht mit insgesamt sechs Freiheitsgraden auch das natürliche Bewegen im virtuellen Raum. Statt einen Joystick bedienen zu müssen, können User tatsächlich Schritte im Raum machen oder in die Hocke gehen. Das System befindet sich derzeit noch im Prototyp-Stadium und soll in den kommenden Wochen und Monaten perfektioniert werden.


Verfügbarkeit und Preis

Wie Zeiss auf Anfrage der futurezone mitteilte, soll die neue Videobrille im Sommer 2012 zu einem Preis von etwa 600 Euro inklusive HDMI-Adapter auf den Markt kommen. Die Preise für den optionalen iOS-Adapter und den Bewegungssensor stehen noch nicht fest, sollen aber "unter 100 Euro" liegen. Für Brillenträger ist der cinemizer OLED ebenfalls geeignet. Dioptrien von -5 bis +2 können direkt am Brillenrand für jedes Auge ausgeglichen werden.

Mehr zum Thema

(futurezone) Erstellt am 12.03.2012, 00:00

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!